Lokalsport

Korbjäger gerüstet für den Saisonstart

VfL-Basketballer mit Remis und Sieg

Die Regionalliga-Basketballer des VfL laufen warm. Eine Woche vor dem Saisonstart gelangen in den letzten Testspielen ein Remis und ein Sieg.

Stuttgart. 86:86 bei Oberligist TV Zuffenhausen, 84:76 gegen Regionalligakonkurrent RW Stuttgart – insgesamt waren die VfL-Korbjäger mit der Generalprobe für den Saisonauftakt am kommenden Samstag bei BBA Ulm zufrieden.

Das Spiel in Zuffenhausen war bereits vor dem Anpfiff aufregend. Aufgrund eines Unfalls kam die Mannschaft erst zehn Minuten vor Spielbeginn in der Halle an. So mussten die Jungs von Coach Felix Jung ohne Warm-up in die Partie starten. Und dies machte sich in der ersten Hälfte bemerkbar. Zuffenhausen war wacher und aktiver und konnte viele enge Aktionen nutzen. Des Weiteren gelang es den Basketballern aus Kirchheim nicht, einfache Fastbreak-Punkte des Gegners zu verhindern. Der Gastgeber nutzte dies geschickt aus und führte zur Halbzeit 50:39.

Nach der Halbzeitpause zeigten sich aber die Stärken des VfL. Es schien fast, als hätte die Mannschaft die komplette erste Hälfte als Warm-up benötigt. Die Defense war aggressiv und der TVZ wurde zu Fehlern gezwungen. Was die Aufholjagd beeinträchtigte, waren einige Ballverluste. Bis zum Ende des dritten Viertels konnte der VfL den Rückstand trotzdem auf fünf Punkte verringern.

Angeführt von einem starken Roberto Malpede gelang Kirchheim im vierten Viertel innerhalb von vier Minuten der Ausgleich. Von da an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich mit mehr als drei Punkten absetzen. Beim Stand von 86:86 hatte der VfL eine Sekunde vor dem Ende den letzten Wurf, der allerdings nicht sein Ziel fand. Dennoch verließen die VfL-Akteure das Spielfeld aufgrund der starken zweiten Halbzeit mit einem guten Gefühl.

Im Testspiel gegen den direkten Ligakonkurrenten Rot-Weiß Stuttgart in der Sporthalle Stadtmitte feierten dann zwei Neuzugänge ihr Debüt im Dress des VfL. Mit Florian Köppl und Shannon Simpson konnte der Kader noch einmal verstärkt werden. Die Partie gegen RW Stuttgart war im ersten Viertel ausgeglichen. Kein Team konnte sich mit mehr als zwei Punkten absetzen. Die Defensive des VfL stand gut. Einige Ballverluste in der Offensive verhinderten jedoch eine höhere Führung (18:16). Diese Fehler wurden im zweiten Viertel abgestellt. Angeführt von Desmond Strickland bauten die Kirchheimer ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf bis zu zehn Punkte aus. Aufgrund einer schlechten Reboundarbeit konnte sich der Gegner aus Stuttgart bis zur Pause wieder auf fünf Punkte herankämpfen (41:36).

In der Halbzeitansprache wies Coach Jung vor allem auf die zum Teil nicht vorhandene Reboundarbeit hin. Die Spieler nahmen sich die Worte ihres Trainers zu Herzen und starteten furios in die zweite Hälfte. In den ersten Minuten wurde der Vorsprung auf 59:40 ausgebaut, Stuttgart war beeindruck, wusste bis zum Ende des Viertels keine Antwort. Mit einer 70:55-Führung ging das Spiel in den letzten Abschnitt. Hier verwaltete der VfL die Partie und spielte kontrolliert zu Ende. Am Ende stand ein 84:76 auf der Anzeigetafel.cpi

VfL Kirchheim: Sengül, Hinitschew (4), Pichl (4), Bekteshi, Auerbach (2), Strickland (17/2), Malpede (16), Sperber (16/2), Oppermann, Köppl (18/2), Hedley (4), Simpson (3)

Anzeige