Lokalsport

Kraftakt wird belohnt

Michael Pflüger und Andreas Miller Masters-Zweite bei Tour Transalp

Ziel erreicht: Michael Pflüger und Andreas Miller haben die Tour Transalp auf dem anvisierten Podium beendet. Das Duo wurde Zweiter der Masters­klasse.

Nach sieben Tagen mit 900 Kilometern und 19¿500 Höhenmetern haben Michael Pflüger (li.) und Andreas Miller Platz zwei bei den Ma
Nach sieben Tagen mit 900 Kilometern und 19¿500 Höhenmetern haben Michael Pflüger (li.) und Andreas Miller Platz zwei bei den Masters belegt.

Riva del Garda. Der siebentägige Kraftakt hat sich ausgezahlt für das Jesinger-Weilheimer Duo: Mit sechs Podiumsplätzen und dem zweiten Gesamtrang bei den Masters hinter den Gesamtsiegern aus Südtirol, Massimo Debertolis (ehemaliger Mountainbike-Weltmeister) und Johann Pallhuber. Im Gesamtklassement belegten Miller und Pflüger den achten Platz.

Anzeige

Nach der Auftaktetappe von Imst nach Brixen, als Miller/Pflüger den dritten Platz belegt hatten, verliefen die weiteren Etappen in den Dolomiten für die Teckfahrer mit weiter dritten Plätzen sehr erfolgreich.

Die fünfte Etappe von Fiera di Primiro nach Crespano del Grappa verlief zunächst gut, das Tempo war wie jeden Tag vom Start weg sehr schnell. Miller/Pflüger konnten sich zunächst von ihren größten Verfolgern aus Dänemark, Mejldal Rasmus und Nielsen Martin, absetzen. Allerdings stürzte Pflüger in einer Rechtskurve vor der zweitletzten Abfahrt am Passo San Boldo und zog sich auf der rechten Seite Schürfwunden zu. Schlimmer noch. Durch den Sturz hatte sich das Schaltauge so stark verbogen, dass der Weilheimer nur noch maximal den dritten Gang schalten konnte. Obwohl dieses Handicap für ihn am letzten Pass des Monte Tomba Schwerstarbeit bedeutete, konnten er und Miller den Rückstand in Grenzen halten. Auf Platz vier verloren sie lediglich 21 Sekunden.

Die Königsetappe folgte tags da­rauf von Crespano del Grappa über 141,9 Kilometer und 3 248 Höhenmeter bis Levico Terme. Nachdem Pflüger den Sturz gut weggesteckt hatte, konnte sich das Schwabenduo am Aufstieg des Monte Grappa wieder von seinen Konkurrenten distanzieren. Weiter ging es über den Cima del Campo ins Ziel nach Levico Terme, wo der zweite Platz heraussprang.

Auf dem letzten Teilstück über 95 Kilometer und 2 500 Höhenmeter galt es, kein allzu großes Risiko mehr einzugehen, um den zweiten Platz zu sichern. Mit Tagesrang drei kamen Miller und Pflüger vom Team Gonso Master zwar hinter den rivalisierenden Dänen ins Ziel nach Riva del Garda, der Vorsprung war jedoch groß genug, um Gesamtrang zwei nach sieben Tagen zu sichern.

Der Gesamtsieg ging an Massimo Debertolis und Johann Pallhuber aus Südtirol in 27:59.08,9 Stunden vor Miller und Pflüger (29:40.38,0) sowie dem dänischen Duo Rasmus und Nielsen (29:58.59,0).pm