Lokalsport

Kreis-Athleten sorgen für neue Bestmarken

Pfingsterfolge in Pfullingen und in Ellwangen

Die Kreis-Leichtathleten kommen in Form: Alexander Niemela von der LG Teck lief Bestzeit über 800 Meter beim Ellwanger „Sparkassen-Meeting.“

Pfullingen/Ellwangen. Die Leichtathleten aus dem Kreis Esslingen kommen immer besser in die Saison. Leonie Neumann (LG Filder) schaffte beim 2. Pfullinger Sprint- und Sprung-Meeting im Dreisprung der weiblichen U 20 mit 12,42 Metern als Zweite eine neue Freiluft-Bestleistung. Nur ein Mal ist die 18-jährige Abiturientin weiter gesprungen: im Februar bei den deutschen U-20-Hallenmeisterschaften in Dortmund mit 12,54 Metern, wo die Nellingerin Dritte wurde. Neumann hat die Quali-Norm (11,80) für die deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Mönchengladbach bereits sicher in der Tasche.

Für Lena Stäbler aus Denkendorf könnte der Traum zur Teilnahme an den deutschen U-18-Meisterschaften an gleicher Stätte noch in Erfüllung gehen. Über 100 Meter lief die 16-Jährige mit 12,70 Sekunden eine tolle Bestzeit und kam bis auf zwei Zehntelsekunden an die Norm heran. Auch im Weitsprung gelang Stäbler ihr bisher bester Wettkampf in dieser Saison. Mit 5,52 Metern blieb sie nur vier Zentimeter unter ihrer bisherigen Bestweite. Zur deutschen Qualifikationsnorm fehlt mit 23 Zentimetern zwar noch ein gutes Stück, aber wenn alles zusammenpasst bei ihrer Schnelligkeit und ihrem Sprungvermögen, dann scheinen 5,75 Meter nicht ausgeschlossen zu sein.

Über 110 Meter Hürden lief David Hunger (LG Neckar-Erms-Aich) mit 15,18 Sekunden nah an seine Bestzeit von 15,01 Sekunden heran und wurde hinter dem deutschen Spitzenläufer Gregor Traber (VfB Stuttgart/13,53 Sekunden) Zweiter.

Beim Ellwanger „Sparkassen-Meeting“ legte Alexander Niemela (LG Teck) sein bisher schnellstes 800-Meter-Rennen auf die Bahn. Der 15-jährige Ochsenwanger lief in der männlichen U 18 in 2:17,02 Minuten auf Platz vier und verbesserte damit seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um satte fünf Sekunden.

Über die gleiche Distanz konnte U-18-Läuferin Alisia Freitag (TSG Esslingen) ihre erst vor wenigen Tagen gelaufene Bestzeit von 2:23,91 Minuten nicht bestätigen. Die noch in der W 14 startberechtigte Esslingerin lief als jüngste Starterin mit 2:31,84 Minuten dennoch eine ordentliche Zeit. Lea Steinbach (ASV Aichwald) lief über 1 500 Meter in 5:01,59 Minuten zum Sieg. Auch Steinbach kämpft noch um die Teilnahme an den deutschen U-18-Meisterschaften. Bei einer Bestzeit von 4:56,36 Minuten fehlen der 16-Jährigen noch rund zwei Sekunden.

Für Jana Schubert (LG Filder/Köngen) verläuft die Saison bisher äußerst erfreulich. Die 100 Meter sprintete die 23-Jährige in 12,92 Sekunden und blieb zum ersten Mal in diesem Jahr unter der 13-Sekunden-Marke. Ihre persönliche Bestleistung liegt bei 12,79 Sekunden. Über die 200-Meter-Distanz knackte Schubert dann mit 26,75 Sekunden ihre seitherige Bestmarke von 27,01 Sekunden, und auch die 100 Meter Hürden schaffte sie mit 14,94 Sekunden in einer Zeit, die sie bisher noch nie gelaufen ist. Pech für sie: Der Rückenwind war mit 2,7 Metern pro Sekunde zu stark (erlaubt sind 2,0), sodass die Leistung nicht in den Rekordlisten geführt werden kann. Im Hochsprung siegte die Köngenerin mit 1,55 Metern.

Anzeige