Lokalsport

Krimi ohne Happy End für den VfL

Basketball Kirchheims Regionalligamannschaft verliert gegen Tabellennachbar Schwäbisch Hall nach Verlängerung 85:87.

Kirchheim. In einem wahren Krimi haben die Regionalliga-Basketballer des VfL Kirchheim eine 85:87-Niederlage nach Verlängerung gegen Schwäbisch Hall hinnehmen müssen. Damit haben die Teckstädter vor dem letzten Spieltag keine Chance mehr auf den vierten Platz.

Anzeige

In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams etwas ab. Das Resultat war ein 15:15-Zwischenstand nach acht Minuten. Durch einen 9:2-Lauf erspielten sich die Haller bis zur ersten Pause einen 24:17-Vorsprung. Angefeuert vom Nachwuchs der Knights-Cheerleader, die in der Viertelpause ihren ersten Auftritt hatten, startete der VfL in das zweite Viertel. Innerhalb von einer Minute wurde der Rückstand auf zwei Punkte verkürzt (24:26). Doch die Gäste vergrößerten den Vorsprung bis eine Minute vor der Halbzeit auf 39:28. Plötzlich ging ein Ruck durch den VfL. Sieben Punkte innerhalb einer Minute sorgten für den 35:39-Rückstand zur Halbzeit.

Diesen Schwung nahmen die Teckstädter auch mit in das dritte Viertel, wo sie den Rückstand auf 56:62 verkürzten. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich dann ein wahrer Krimi. Drei Minuten vor dem Ende gelang der viel umjubelte Ausgleich (68:68). 15 Sekunden vor dem Ende erspielte sich der VfL einen 77:74-Vorsprung. Doch dank eines Dreiers gelang der erneute Ausgleich. Im folgenden Angriff verloren die Kirchheimer schon beim Einwurf den Ball, doch der Gast konnte daraus kein Kapital schlagen. So ging es beim Stand von 77:77 in die Verlängerung. Auch hier konnte sich kein Team absetzen. 15 Sekunden vor dem Ende sah sich der VfL mit einem Zwei-Punkte-Rückstand (83:85) konfrontiert. Im nächsten Angriff konnte Desmond Strickland nur durch ein Foul gestoppt werden und verwandelte beide Freiwürfe sicher zum 85:85. Dem Haller Team blieben noch neun Sekunden. Der VfL war nun in der Verteidigung gefordert, wurde durch einen Foulpfiff zwei Sekunden vor dem Ende jedoch nicht für die gute Defensive belohnt. Der Haller Radovan Cavlin ließ sich diese Chance nicht nehmen und sorgte so für die 85:87-Niederlage der Teckstädter.cpi

VfL Kirchheim: Bekteshi (20, 2 Dreier), Hini­tschew (2), Köppl, Pichl (12, 2), Simpson (2), Sperber (19, 1), Strickland (22, 2), Vladov (8)