Lokalsport

Kuhn ganz cool mit dem Hammer

Leichtathletik Wendlinger Ausnahemtalent holt bei den Deutschen Meisterschaften den Titel im Hammerwerfen der U16.

Bochum. Aileen Kuhn aus Wendlingen ist Deutsche U16-Meisterin im Hammerwerfen. Die 15-Jährige, die für das LAZ Ludwigsburg startet, gehört zweifelsohne zu den großen Leichtathletiktalenten im Land. Die mehrfache württembergische, baden-württembergische und süddeutsche Meisterin krönte eine herausragende Saison mit enormen Leistungssprüngen nun in Bochum-Wattenscheid mit der Deutschen Meisterschaft im Hammerwerfen. In einem einseitigen Finale siegte Kuhn mit 53,88 Metern mit sieben Metern Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen. Ihren eigenen württembergischen Rekord verfehlte sie gerade mal um 47 Zentimeter.

Erst vor zwei Wochen war Aileen Kuhn im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung von 5,72 Metern süddeutsche Meisterin geworden. In Bochum reichten 5,52 Meter zum achten Platz. Einen Satz auf 5,61 Meter machte hingegen Melanie Steibl (LG Filder), die damit Fünfte wurde.

Besser lief es für Steibl über 100 Meter. Die Kreisrekordhalterin (12,22 Sekunden) und süddeutsche Meisterin (12,23) traf im Finale erneut auf ihre stärkste Konkurrentin Mia Herrmann von der LG Filstal. Herrmann, die im süddeutschen Duell als Zweite in 12,30 Sekunden den kürzeren gezogen hatte, drehte nun den Spieß um und siegte nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen in der exakt gleichen Zeit von 12,23 Sekunden hauchdünn vor Steibl (12,26).

Ein Top-Ergebnis lieferte die weibliche 4x100-Meter-Staffel der LG Filder mit Jule Stäbler, Jessica Rebmann (Denkendorf), Tabea Eitel (Köngen) und Melanie Steibl (Bonlanden). Unter den insgesamt 32 Staffeln qualifizierte sich das Quartett mit 49,33 Sekunden direkt für das A-Finale, in dem sich das Team auf 49,16 Sekunden steigerte und so Fünfte wurde. Zur Bronzemedaille fehlten nur 15 Hundertstelsekunden. Es siegte die Staffel des SC Magdeburg (47,76) vor der LG Filstal (48,46).

Das beste Kreis-Ergebnis bei den Jungs lieferte Tizian-Noah Lauria von der LG Filder im Kugelstoßen mit 17,20 Metern, was mit der Bronzemedaille belohnt wurde. Der süddeutsche Vizemeister aus Neuhausen unterlag lediglich dem haushohen Favoriten Dominik Idzan (LG Stadtwerke München/18,98) sowie dem Potsdamer Luc Mehnert (17,30). Laurias Bestweite steht bei 18,09 Metern. Im Diskuswerfen hätte es für ihn (Bestleistung 57,36 Meter) zu einer weiteren Medaille reichen können. Doch 54,97 Meter bedeuteten am Ende „nur“ Platz vier.

Einen Achtungserfolg über 800 Meter feierte Louis Rath von der LG Filder als Sechster in 2.03,12 Minuten. Der württembergische M15-Meister verbesserte seine Bestzeit dabei um sieben Hundertstelsekunden.Martin Moll

Anzeige