Lokalsport

Landesliga-Aus nach vier Jahren

Weilheims Fußballfrauen verpassen Sprung auf Relegationsplatz

Trotz eigenen Siegs: Die Fußballerinnen des TSV Weilheim haben den Relegationsplatz in der Landesliga am letzten Spieltag verpasst und müssen absteigen.

Umsonst Maß genommen: Der TSV Weilheim muss aus der Landesliga der Frauen absteigen. Foto: Genio Silviani
Umsonst Maß genommen: Der TSV Weilheim muss aus der Landesliga der Frauen absteigen. Foto: Genio Silviani

Weilheim. Nach vier Jahren Landesliga-Zugehörigkeit müssen die TSVW-Frauen zurück in die Regionenliga. Obwohl die Limburgstädterinnen ihr Heimspiel gegen Schlusslicht TV Jebenhausen 2:1 gewannen, blieb Schützenhilfe aus. Da der direkte Konkurrent um den Abstiegsrelegationsplatz, der VfB Obertürkheim, beim FC Erdmannhausen zu einem 1:1 kam, bleibt der TSVW Tabellenneunter und muss direkt runter.

„Wir sind nicht in den letzten Wochen abgestiegen, das ist ein Prozess über das ganze Jahr. Oftmals waren dann auch Pech und Unvermögen dabei, wenn man in einigen Spielen die eigenen zahlreichen Chancen nicht nutzen kann, dafür aber einfache Gegentore bekommt. Zudem hatten wir in der Rückrunde personelle Probleme aufgrund einiger verletzter Stammspielerinnen“, erklärte TSVW-Trainer Andreas Gerstenberg.

Wie es mit den Weilheimerinnen nach dem Abstieg nun weitergeht, ist ungewiss. Einige Spielerinnen haben ihren Abschied angekündigt, und auch die Zukunft von Andreas Gerstenberg ist noch nicht geklärt. In den nächsten Wochen sollen Gespräche über eine Vertragsverlängerung stattfinden, zu denen Gerstenberg allerdings deutlich betont, dass diese unabhängig von der Ligazugehörigkeit stattgefunden hätten.

Zum Spiel: mit dem ersten Torschuss der Partie auch gleich der erste Treffer für die Gastgeberinnen. Ein direkter Freistoß von Simone Prunkl aus gut 30 Metern rutschte TVJ-Torhüterin Sabrina Köhler durch die Hände. Danach baute Sandra Grill per Foulelfmeter (20.) die Führung aus, ehe Jebenhausen durch Miriam Quattrone direkt im Gegenzug der Anschlusstreffer gelang. Danach war der TV Jebenhausen die bessere Mannschaft. Die Weilheimerinnen kamen in dieser Phase kaum noch aus der eigenen Hälfte, konnten den Ausgleich jedoch verhindern.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine ereignisarme Begegnung. Bis auf einen Freistoß von Simone Prunkl, der knapp übers Jebenhausener Tor ging, gab es in den zweiten 45 Minuten keine nennenswerte Tormöglichkeit.max

TSV Weilheim: Sab. Hauschild – Bizer, Lanz (45. Lernhart), Kawelke, Haug – Fichtner, Ayadi (Sar. Hauschild), Richter, Grill – Walter (86. Kitsch), Prunkl

TV Jebenhausen: Köhler – Weiß, Gerl, Janz, Graf – Riedißer, Rösel, Sengül, Däumling – Quattrone, Kuhn

Tore: 1:0 Prunkl (17.), 2:0 Grill (20.), 2:1 Quattrone (21.)

Anzeige