Lokalsport

Landesteam erobert Herzen in Berlin

Aushängeschild des Landes bei „Jugend trainiert für Paralympics“: Das Team Baden-Württemberg vor dem Brandenburger Tor.Foto: pri
Aushängeschild des Landes bei „Jugend trainiert für Paralympics“: Das Team Baden-Württemberg vor dem Brandenburger Tor.Foto: privat

Berlin. Teamgeist fördern - Neues entdecken: Die Mannschaft der SG Baden-Württemberg, eine Schulgemeinschaft mit Einrichtungen aus den Landkreisen Esslingen, Ludwigsburg und Waiblingen, hat das Bundesfinale „Jugend trainiert für Paralympics“ in Berlin dazu genutzt. Teil des zehnköpfigen Teams waren mit Linn Kazmaier, Philip Jogwer, Phillip Botsch und Joshua Gotzmann auch vier junge Sportlerinnen und Sportler des TSV Oberlenningen. Die SG aus dem Südwesten, die als Landessieger an den Start ging, landete am Ende auf Platz 15, eroberte jedoch die Herzen der Zuschauer im Jahn-Sportpark und am Abschlusstag in der voll besetzten Max-Schmeling-Halle, weil auch hintere Plätze wie ein Sieg gefeiert wurden. Insgesamt waren 464 Schulteams am Start. In den Wettkämpfen standen Sprint, Weitsprung, Ballwurf und Kugelstoßen sowie ein 800-Meter-Rennen in unterschiedlichen Behinderungsklassen auf dem Programm. Eifrigste Punktesammlerin im Landesteam war die zehnjährige Linn Kazmaier aus Oberlenningen.

Vor der Abreise konnten die jungen Sportler bei einer Stadtrundfahrt noch Eindrücke in der Bundeshauptstadt sammeln.tb


Anzeige