Lokalsport

Lanfermann beerbt Rehkugler

Handball
Symbolbild

Grabenstetten. Handball-Landesligist TSV Grabenstetten ist bei der Suche nach einem Nachfolger für den vor Weihnachten als Trainer zurückgetretenen Michael Rehkugler fündig geworden. „Ich habe es als Spieler immer genossen, in der Falkensteinhalle zu spielen, und brauchte nicht lange zu überlegen, als die Anfrage kam“, meint Christoph „Paul“ Lanfermann, der ab sofort die Mannschaft übernehmen wird.

Der 48-jährige Uracher stand viele Jahre als Aktiver in der Landes- und Verbandsliga auf dem Spielfeld und ist auch für viele Spieler im aktuellen Kader des TSV kein Unbekannter. Seit dem Erwerb der C-Lizenz vor zehn Jahren gab er seine Erfahrung in verschiedenen Jugendmannschaften des TSV Urach weiter, trainierte später die erste Mannschaft in der Bezirksliga, war Torwarttrainer in der Württembergliga und feierte in diesem Frühjahr mit dem Landesliga-Aufstieg der Frauenmannschaft den größten Erfolg als Trainer. Nach einem Dreivierteljahr Pause freut er sich auf die Mission Klassenerhalt. Zum ersten Mal bei den „Höllablitzen“ auf der Bank sitzen wird Lanfermann am 20. Januar im nächsten Spiel beim VfL Pfullingen 2.male


Anzeige