Lokalsport

Lateiner machen Lust auf mehr

Der erste Turniereinsatz ist geglückt: Die Formationsgemeinschaft Kirchheim/Tuttlingen wurde in Rüsselsheim Vierter. Foto: priva
Der erste Turniereinsatz ist geglückt: Die Formationsgemeinschaft Kirchheim/Tuttlingen wurde in Rüsselsheim Vierter. Foto: privat

Rüsselsheim. Jubel bei den Lateintänzern des TSC Kirchheim. Im ersten Turnier der neuen Regionalligasaison in Rüsselsheim landeten die Teckstädter, die seit September vergangenen Jahres mit der TSA TG Tuttlingen als Formationsgemeinschaft antreten, auf Platz vier.

Zuvor hatten sich die acht Paare um die Trainerinnen Gordana Herzer und Pia Pflichthofer unter neun Formationen für das Finale der besten sechs qualifiziert. Hier landete die neue Formation, die in den vergangenen vier Monaten viel Trainingsschweiß vergossen hat, hinter TSC Rot-Gold Casino Nürnberg, TSC Wallhausen und der FG Hofheim/Wiesbaden/Rüsselsheim auf Platz vier. „Beim nächsten Turnier peilen wir das Treppchen an“, gibt sich TSC-Tänzer Daniel Mager vor dem zweiten Saisoneinsatz am morgigen Samstag in Wallhausen angriffslustig.

Derweil hat sich auch hinter den Kulissen des TSC Kirchheim etwas getan: Rebekka Obergfell ist einstimmig zur neuen Ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt worden. Neu im zehnköpfigen Vorstand sind auch Klaus Bendet als Kassenwart, Peter Spiegel als Schriftführer und Timo Lepadusch als Jugendwart.pm/Foto: privat

Anzeige