Lokalsport

Lebenszeichen aus Bissingen

Tischtennis: VfL-Zweite ringt Angstgegner Zell einen Zähler ab – TVB siegt

Rückrundenstart im lokalen Tischtennis: Zum Wiedereinstieg nach der Winterpause landeten die Teckteams die eine oder andere Überraschung.

Zweiter Sieg für das Schlusslicht: Der TV Bissingen um Goran Jovanovic hat in der Bezirksklasse wieder Anschluss ans untere Tabe
Zweiter Sieg für das Schlusslicht: Der TV Bissingen um Goran Jovanovic hat in der Bezirksklasse wieder Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Der Rückrundenauftakt stellte den Landesligavierten VfL Kirchheim II gleich auf eine besondere Probe. Mit dem Tabellenfünften TTV Zell empfingen die Kirchheimer ein Team, gegen das in den vergangenen fünf Jahren kein einziger Punkt eingefahren werden konnte. Die 5:9-Vorrundenniederlage brachte zusätzlich Brisanz ins Spiel. In den Doppeln erwischten die Teckstädter mit der 2:1-Führung einen guten Start, doch musste der Vorsprung aufgrund der Einzelniederlagen von Jan Eder, Manfred Scholdt und Axel Schorradt abgegeben werden. Patrick Müller zeigte hingegen in Satz fünf fast fehlerfreies Vollgas-Tischtennis und hielt den VfL im Match. Andreas Rohr und Thassilo Knapp teilten dann im hinteren Paarkreuz die Punkte. Der zweite Durchgang verlief ähnlich knapp, und so musste das Schlussdoppel Eder/Rohr gegen Neubauer/Palm um einen Punkt kämpfen – mit Erfolg Aus einem Guss harmonierten Eder/Rohr und sicherten dem VfL das Unentschieden mit einem glatten 3:0 (11:8, 11:6, 11:7). „Seit ich in Kirchheim spiele, konnten wir nicht einen Punkt gegen Zell machen. Das Unentschieden, besonders nach so einem sensationellen Doppel, fühlt sich eher wie ein Sieg an”, so VfL-Kapitän Jan Eder.

Anzeige

Während Bezirksliga-Tabellenführer SV Nabern noch eine Woche auf die Spitzenpartie gegen den Tabellenzweiten TTF Neuhausen warten muss, startete der VfL Kirchheim III mit einem 9:3-Erfolg gegen die favorisierte TG Donzdorf III. Die Verstärkung durch Thassilo Knapp und die Rückkehr von Kai Thalheim verlieh der Truppe von Haiko Trinkle Flügel. Der VfL III liegt nun auf Platz fünf.

In der Bezirksklasse stand der TV Bissingen kurz vor Weihnachten noch mit null Punkten da, bevor es dann gegen den SV Nabern II einen überraschenden Sieg zu feiern gab. Beim Rückrundenauftakt gegen den TSV Musberg II, der einen Tag später dem Tabellenzweiten TSV Frickenhausen einen Punkt abluchste, gewann die Truppe um Gerhard Pollak mit 9:5. Pollak, Goran Jovanovic und Jochen Hummel entschieden dabei die Partie mit ihrer makellosen Bilanz zugunsten der Bissinger. „Die Revanche für die Vorrundenniederlage ist geglückt“, so Bissingens Sprecher Andreas Koronai.

Im Kampf um Platz drei überrollte der TSV Sielmingen die Mannschaft des SV Nabern II. „Zum Großteil unterirdisch schwache Leistung. Am besten das Spiel abhaken und auf nächste Woche konzentrieren“, bilanzierte Bernhold Guth vom SVN den verpatzten Rückrundenauftakt. Den Ehrenpunkt erspielte Routinier Roger Goll gegen Philipp Haas.

Im Spitzenspiel der Kreisklasse A konnte der TSV Weilheim den TSV Jesingen II mit 9:7 niederringen. In einer abwechslungsreichen und spannungsgeladenen Partie stand es kurz vor Schluss noch 7:7, bevor Bernd Scholz gegen Andreas Hasenöhrl zum Sieg vorlegte. Huttmann/Braun vollendeten gegen Schneider/Kraft in vier Sätzen. Damit sind der Aufstieg und die Meisterschaft noch realistischer geworden, denn dank der fünf Punkte Vorsprung auf den TSV Jesingen II (13:5) könnten sich die Weilheimer (18:0) mindestens zwei Niederlagen bis April gönnen, und das ohne Konsequenzen.