Lokalsport

Leistungsschau im Lindachstadion

Kreis- und Regionalmeisterschaften der Leichtathleten in Weilheim auf hohem Niveau

Gutes sportliches Niveau, zahlreiche Bestleistungen und Mehrfachsieger: die Leichtathletik-Kreis- und Regionalmeisterschaften in Weilheim waren ein Erfolg.

Auch die gastgebende LG Teck hat in Weilheim Medaillen gehamstert. Die 4¿x¿100-Meter-Staffel der U18 (hier mit Ann-Katrin Rieker
Auch die gastgebende LG Teck hat in Weilheim Medaillen gehamstert. Die 4¿x¿100-Meter-Staffel der U18 (hier mit Ann-Katrin Rieker und Katharina Siegel) gewann Silber, Ricko Meckes holte neben Silber im Hochsprung noch Bronze im Weitsprung. Fotos: Ralf Just

Weilheim. Es hätten zwar ein paar Athleten mehr sein dürfen als die insgesamt 175 aus der Region der Kreise Esslingen, Reutlingen und Tübingen, inklusiv den 25 Gaststartern aus anderen Verbänden, doch dafür wurden bei fast idealen Bedingungen (nur einmal musste für 20 Minuten wegen Starkregens unterbrochen werden) recht ordentliche Leistungen geboten.

Besonders stark präsentierte sich die U18 mit einem herausragenden Yannic Voss (TSV Gomaringen) über 100 Meter (11,28 Sekunden) und 200 (22,42), einem Julian Fundel (LG Eningen-Reutlingen) im Speerwerfen (59,28 Meter) sowie einer Lea Riedel (LG Filder) im Kugelstoßen, die mit 15,38 Metern recht nahe an ihre Freiluftbestleistung von 15,61 Meter herankam. Im Hochsprung der weiblichen U18 glänzte Hannah Budnik (TSV Gomaringen) mit 1,70 Meter vor Meret Baur (TSV Baltmannsweiler), die mit 1,62 Meter den Kreistitel gewann. Mit 1,53 sprang Kathrin Sigel (LG Teck) persönliche Bestleistung und wurde Vize-Kreismeisterin.

Mit persönlicher Bestleistung im Kugelstoßen (12,82 Meter) sicherte sich Jonas Reineke (LG Teck) den Kreistitel. Auch im Diskuswerfen (39,48 Meter) war der 17-jährige Neidlinger Kreis-Bester. Über 800 Meter steigerte der 16-jährige Ale­xander Niemela aus Ochsenwang (LG Teck) in 2.13,02 Minuten seine Bestzeit gleich um neun Sekunden und wurde Regional- und Kreismeister. Eine klasse Zeit über 100 Meter sprintete der Bissinger Matthias Schaufler (LG Teck), der in 11,44 Sekunden seinen U18-Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen konnte.

U20-Kreismeister wurde Fritz Zanker im Diskuswerfen mit 35,46 Metern. Über 100 und 200 Meter sprintete Lorenz Thillmann vom VfL Kirchheim in 12,18 Sekunden und 24,56 Sekunden hinter Linus Brendle (LG Filder /11,73 und 23,94) auf Platz zwei und wurde Vize-Regionalmeister.

Ihre seit Wochen anhaltende Bestleistungsserie setzte Jana Schubert (LG Filder/Köngen) auch im Weilheimer Lindachstadion fort. Mit fünf Einzelsiegen und dem Staffelerfolg wurde die 23-jährige Wendlingerin neben Jule Sophie Eissler (LG Steinlach), die bei einer insgesamt schwachen weiblichen U20 vier Titel holte, erfolgreichste Athletin dieser Titelkämpfe. Dabei erzielte Schubert im 100-Meter-Lauf mit 12,74 Sekunden hinter Julia Simon (LV Pliezhausen /12,54) eine neue Bestzeit, die ihr zumindest den Kreistitel sicherte. Auch die Vier-Kilo-Kugel wuchtete die Athletin vom TSV Köngen mit 10,23 Meter auf eine neue Bestmarke. Exakt die gleiche Weite schaffte Svenja Koch (TG Nürtingen), die letztendlich durch ihren besseren zweiten Versuch den Regionaltitel gewann. Zum ersten Mal übertraf Schubert im Speerwerfen mit 42,15 Meter die 40-Meter-Marke und siegte mit dieser Weite deutlich. Regionalmeisterin wurde Schubert auch im Weitsprung (5,73 Meter) und über 200 Meter (26,15 Sekunden).

Zwei persönliche Bestleistungen schaffte auch Leonie Neumann (LG Filder/Nellingen) bei ihren Siegen über 100 Meter der weiblichen U20 mit 12,90 Sekunden und im Hochsprung mit 1,62 Meter. Neumann hatte erst wenige Tage vorher den Kreisrekord im Dreisprung der U20 binnen kurzer Zeit zweimal auf nunmehr 12,64 Meter verbessert.

Bei den Männern mischten die Teck-Athleten vorne mit. Allen voran Oliver Haussmann vom VfL Kirchheim als Schnellster über 100 Meter in 11,45 Sekunden. Bestleistungen liefen von der LG Teck sowohl Philipp Bühler (11,56 Sekunden) als auch Ricko Meckes (11,62 Sekunden) als fünfte und sechste. Meckes überraschte anschließend als Dritter im Weitsprung mit 6,51 Meter hinter dem besten, Tobias Kaiser (LG Leinfelden-Echterdingen/ 6,98 Meter). Kaiser war es dann auch, der im Hochsprung mit 1,85 Meter den höhengleichen Weilheimer auf den zweiten Platz verwies. Grund: Meckes benötigte dafür einen Versuch mehr.

Obwohl Meckes in seiner Paradedisziplin Speerwerfen (Bestleistung 68,02 Meter) aufgrund einer langwierigen Schulterverletzung, die er sich beim Skifahren zugezogen hatte, nur mit seinem schwächeren linken Arm werfen konnte, reichte es mit 42 Metern immerhin noch zu Gesamtplatz vier.

Vize-Regional- und Kreismeister im Diskuswerfen wurde Sven Haumacher (LG Teck) mit 39,41 Meter. Im Kugelstoßen wurde der 40-jährige Notzinger Bürgermeister mit 12,65 Metern jeweils Dritter.

Anzeige