Lokalsport

Lenningen gibt Punkt noch aus der Hand

Handball Auch im Rückspiel reicht es für die SG nur zum Unentschieden in Bernhausen.

Filderstadt. Wieder unentschieden: Wie schon im Hinspiel haben sich die SG Lenningen und EK Bernhausen die Punkte geteilt. Mit dem 30:30 (16:12) auf den Fildern haben die Lenninger zwar einen Punkt auf Spitzenreiter VfL Kirchheim verloren, ihren dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga aber verteidigt.

Es hätte ein richtiger Big-Point werden können. Bei einem Lenninger Sieg hätte sich das Eichenkreuz-Team aus Bernhausen wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschieden müssen. Aufgrund der zeitgleichen Niederlage des TSV Denkendorf hätten sich die Lenninger über ein kleines Punkte-Polster freuen können. Zunächst sah es so aus, als könnte das gelingen. Die Gastgeber, die fast über das gesamte Spiel hinweg mit einem siebten Feldspieler agierten, taten sich enorm schwer gegen eine konzentrierte Lenninger Abwehr. Spielerische Vorteile ergaben sich meist nur aus Lenninger Zeitstrafen. Die SG gab klar den Ton an, konnte sich jedoch nicht mehr als einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten. Doch die Gastgeber blieben stets gefährlich auf Tuchfühlung. Erst kurz vor der Pause zog Lenningen durch einen Doppelschlag von Kapitän Robin Renz auf 16:12 davon.

Der zweite Abschnitt startete wie der erste aufgehört hatte. Zwar bekam die SG-Abwehr mit dem siebten Feldspieler nun zunehmend Probleme, im Angriff fanden die Gäste jedoch meist eine Antwort. Beim 25:19 eine Viertelstunde vor dem Ende lief bei der SG dann plötzlich nicht mehr viel zusammen. Begünstigt durch Unkonzentriertheiten beim Abschluss entwickelte sich der eingewechselte David Stäbler im Tor der Gastgeber zum Helden der Partie. Von seinen Paraden motiviert holte das Eichenkreuz auf und sorgte mit vier Toren in Folge für den 23:25-Anschluss.

Die Schlussphase war dann an Spannung kaum noch zu überbieten. Die SG biss sich ausgerechnet in der entscheidenden Phase zum ersten Mal in der Begegnung die Zähne an der gegnerischen Abwehr aus. 90 Sekunden vor dem Ende glich Bernhausens Bückle mit dem Treffer zum 28:28 zum ersten Mal seit Mitte der ersten Halbzeit aus, während die SG die verbleibenden Zeit in Unterzahl agieren musste. Die voll besetzte Halle stand nun Kopf. Zweimal gelang es Lenningen trotz Unterzahl noch vorzulegen. Doch den letzten Angriff nutzte Rechtsaußen Tobias Lutz völlig frei zum 30:30-Ausgleich.

Zwei Spiele stehen aus

Während sich für die Bernhausener, die eine tolle Moral zeigten, die Punkteteilung wie ein Sieg anfühlte, musste die SG Lenningen den verlorenen und fest angepeilten Sieg erst einmal verdauen. Im Kampf um Platz zwei hat die SG noch immer gute Karten: Mit zwei Spielen weniger als der TSV Owen. Im kommenden Heimspiel gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen sollte sich das Schmauk-Team aber keinen Ausrutscher mehr erlauben.as

Spielstenogramm

SG Lenningen: Bezold, Reichle, Lamparter, Nebenführ (6), Rieke (6/1), Renz (5/1), Ringelspacher (3), Austen, Haid, Bächle (5), Pisch (2), T. Trenkle (2), M. Trenkle

EK Bernhausen: Stäbler, Zeneli, Frasch (5), Alber, Steck, Bückle (6), Weinmann, Lutz (1), Haag (6), Schumacher (4/2), R. Schumacher (1), Daumüller (1), T. Lutz (6)

Anzeige