Lokalsport

Lenningen wird für zwei Tage zur Drehscheibe

Handball-Gala Die SG bereitet sich auf den Auftritt der Allstars der Nationalmannschaft vor. Legenden des DHB geben sich im Täle die Klinke in die Hand. Von Bernd Köble

Der grimmige Blick ist sein Markenzeichen: Andreas Thiel (57), im Hauptberuf Anwalt, betreut seit Jahren die Torhüterinnen beim
Der grimmige Blick ist sein Markenzeichen: Andreas Thiel (57), im Hauptberuf Anwalt, betreut seit Jahren die Torhüterinnen beim Handball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Foto: Thomas Eisenhuth

Eigentlich gäbe es auch so genügend zu tun. Am Mittwoch war beim HVW Meldeschluss für die neue Saison im Handball. Ein Jahr, in dem sich die SG Lenningen vor Personal kaum retten kann. Zum ersten Mal wird eine dritte Männermannschaft an den Start geschickt. „Das ist sehr erfreulich, bedeutet aber auch mehr Arbeit“, sagt SG-Abteilungsleiter Jochen Häußler.

Manpower braucht die Spielgemeinschaft dieser Tage dringender denn je. Knapp 200 Helfer trimmt das 14-köpfige Orgateam derzeit auf einen reibungslosen Prozess, wenn am übernächsten Wochenende, 7. und 8. Juli, geballte Handball-Prominenz in Lenningen Hof hält. Die zweitägige Handball-Gala mit dem Auftritt der Allstars der deutschen Nationalmannschaft ist der vorläufige Höhepunkt einer ganzen Reihe hochkarätiger Handball-Events in den zurückliegenden Jahren, initiiert und eingefädelt von Jürgen Lehmann. Dem Lenninger Kontaktmann zu Nationalmannschaft und Bundesliga ist es gelungen, die schillerndsten Figuren aus mehreren Jahrzehnten DHB-Geschichte in Lenningen zu versammeln. Stars wie Heiner Brand, Pascal Hens, Welt-Handballer Daniel Stephan, der Magdeburger Stefan Kretzschmar oder Torhüter-Legende Andreas Thiel (siehe Interview) geben sich am Samstag in der Lenninger Halle die Klinke in die Hand.

Die Allstars um Weltmeister Christian Schwarzer, der die Traditionsmannschaft ins Leben rief, bieten den Anlass zum Wiedersehen für alle, die sich im Handball einen Namen gemacht haben. Ob als Ehemalige, Aktive oder als Funktionäre. Die lange Liste der Ehrengäste könnte eine Ruhmeshalle des DHB schmücken. „Das wird ein Fest für alle, die diesen Sport lieben“, meint Jürgen Lehmann. An beiden Tagen bietet die SG nach den Spielen Talkrunden und Unterhaltung im Zelt an der Halle.

Die Allstars treten am Samstag (19 Uhr) im Generationenwettstreit gegen den Württembergligisten TSV Wolfschlugen an. Das Vorspiel um 16.30 Uhr bestreiten die beiden Bezirksliga-Nachbarn aus Lenningen und Owen. Am Tag zuvor steht Frauen-Spitzenhandball auf dem Programm. Mit den Tussies aus Metzingen und Zweitliga-Vertreter TG Nürtingen trifft der Pokal-Finalist und Bundesliga-Dritte auf das lokale Aushängeschild. Spielbeginn am Freitag ist um 20 Uhr. Das Vorprogramm bestreiten die Frauenteams des Gastgebers SG Lenningen und des Turnerbunds aus Neuffen.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Autohaus Renz in Unterlenningen und bei Leo‘s Sportmarketing in Owen. Reservierte Sitzplätze kosten als Kombi-Ticket für beide Abende 39 Euro. Stehplatzkarten gibt es für zehn Euro (Freitag) und 15 Euro (Samstag).

www.facebook.com/­SGLenningenHandball

Der grimmige Blick ist sein Markenzeichen:  Andreas Thiel (57), im Hauptberuf Anwalt, betreut seit Jahren die Torhüterinnen beim
Der grimmige Blick ist sein Markenzeichen: Andreas Thiel (57), im Hauptberuf Anwalt, betreut seit Jahren die Torhüterinnen beim Handball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Foto: Thomas Eisenhuth

Jurist mit den richtigen Reflexen

Andreas Thiel hat während seiner Handball-Karriere Rechtswissenschaft studiert. Heute betreibt der 57-Jährige als Fachanwalt für Familienrecht eine eigene Kanzlei in Köln und arbeitet als Justiziar für die Handball-Bundesliga.

Auch sportlich blieb der ehemalige Weltklasse-Torhüter dem Handball verbunden. Er trainiert die Torhüterinnen des Bundesligisten Bayer Leverkusen, wo er seit sechs Jahren auch Abteilungsleiter ist.

Der gebürtige Westfale begann seine Karriere 1974 als Fußball-Torhüter beim Zweitligisten Alemannia Aachen. Seine größten Handball-Erfolge errang er mit dem VfL Gummersbach, mit dem er fünf Meisterschaften, drei Pokalsiege und zweimal den Gewinn des Europapokals der Landesmeister feierte. In der Bundesliga parierte Thiel, der wegen seiner Reflexe den Beinamen „Hexer“ erhielt, 430 Strafwürfe. Dass er sieben Mal zum Handballer des Jahres in der Bundesliga gewählt wurde, ist bis heute Rekord.

Sein Länderspiel-Debüt feierte Thiel 1980 im Spiel gegen die Schweiz. Es folgten vier Weltmeisterschaften und drei Olympische Spiele. Mit 257 Partien im DHB-Trikot ist er Deutschlands Torhüter mit den meisten Länderspielen.bk

Anzeige