Lokalsport

Lenninger eliminieren Landesligist

Lenningen. Toreflut in der Lenninger Sporthalle: Die SGL-Handballer haben Landesligist SV Vaihingen in der zweiten Runde des Bezirkspokals mit 42:39 besiegt.

Anzeige

Dünn besetzt war die Auswechselbank von SG-Trainer Rehkugler beim Pokalspiel gegen Vaihingen: Im Lokalderby gegen Kirchheim hatten sich Marc Bächle (Hand) und Adrian Schmid (Knie) verletzt. Die Vaihinger starteten mit einer voll besetzten Spielerbank und sehr dynamisch in die Partie. Die SG kam zunächst nicht in die Gänge, und vor allem in der Abwehr klafften riesige Lücken, die die Stuttgarter auch nutzten. Mitte der ersten Hälfte war der SV Vaihingen bereits auf vier Tore Vorsprung enteilt. Doch die SG hielt jetzt dagegen und konnte durch Treffer von Renz, Müller und Rieke bis zur Halbzeit wieder ausgleichen.

In der zweiten Spielzeit ging es genau so turbulent weiter, und die Tore purzelten wie reife Äpfel. Die Partie wurde allerdings immer zerfahrener und die Anzahl der Vaihinger Strafwürfe nahm kontinuierlich zu. Heiko Lamparter, nun im Tor der SG, steigerte sich aber, und mit ihm sein Abwehrblock – acht Minuten vor Schluss, nach Treffern von Renz und Müller, hatten sich die Lenninger auf 35:32 abgesetzt. Diesen Vorsprung gab die nun etwas wachere SG nicht mehr ab. Nach zwei Treffern von Robin Renz, der mit elf Treffern auch Toptorschütze des Abends war, hatte sie die Partie gewonnen. rs

SG Lenningen: Carrle, Lamparter – Müller (4), Austen (7), Haid (5), Renz (11), Rieke (6), Max Bächle (5/2), Wald (4/3), Born, Fiegenbaum, Dieterich

SV Vaihingen: Glaser, Hammerle – Fischer, Höll (4), Deniz, Hertfelder (2), Abel (4/1), Hartenstein (5), Bieber (1), Fischer (12/7), Hönig (4/3), Mezger (4), Schwab (3)