Lokalsport

Lenninger in Schlussphase ganz abgebrüht

Handball Nerven wie Drahtseile brauchten die Zuschauer in der Lenninger Sporthalle. Die Gastgeber-Truppe schlug den TSV Weilheim in fulminanter Schlussphase 27:23.

Täles-Power: Konzentriert nimmt Lenningens Robin Renz wieder mal Weilheims Tor unter Beschuss.Foto: Silviani
Täles-Power: Konzentriert nimmt Lenningens Robin Renz wieder mal Weilheims Tor unter Beschuss.Foto: Silviani

Die SG Lenningen hat das Nachbarschaftsduell gegen den TSV Weiheim für sich entschieden. Durch den 27:23 (12:11)-Sieg kletterte sie auf Platz fünf.

Vor nahezu 450 Zuschauern und unter den Augen von Lennigens Bürgermeister Michael Schlecht - der sich wieder mal als SG-Glücksbringer erwies - gab es ein packendes Spiel zu sehen. Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Haid und Renz hatten ihr Visier von Beginn an gut eingestellt und die Abwehr inklusive Lamparter zwischen den Pfosten waren auf der Höhe. So gehörte die Anfangsphase den Lenningern, die Weilheims Trainer Martin Weiss bereits nach zehn Minuten (6:2) zu einer Auszeit zwangen. In der Folge gestaltete sich das Spiel offener. Zu viele überhastete Abschlüsse der Lenninger waren leichte Beute für die Weilheimer Abwehr. Zwei Tempogegenstöße von Klett und Späth brachten die Limburgstädter wieder heran (8:5). SG-Übungsleiter Bruno Rieke reagierte ebenfalls mit einer grünen Karte, danach wurde es ein Spiel auf Augenhöhe. Dominiert von zwei guten Abwehrreihen und ebensolchen Torhütern wurde den Zuschauern in der Lenninger Sporthalle nun der erwartete Kampf geboten. Zwei Minuten vor der Halbzeit ging der TSV Weilheim über Auwetter und Klett zum ersten Mal in Führung Doch Lenningen hatte in Person von Ringelspacher und dem stark spielenden Luca Bächle die richtige Antwort auf Lager. Für das letzte Highlight im ersten Durchgang sorgte Tobias Baumann, der einen direkten Freiwurf nach Ablauf der Spielzeit sehenswert zur 12:11-Halbzeitführung verwandelte.

Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich wie Halbzeit eins. Keine Mannschaft konnte sich vorentscheidend absetzen. Nach zehn Minuten ging die SG mit zwei Toren zum 16:14 in Front. Doch Weilheims Rückraumspieler Wernecke fand immer wieder die Lücke in der Lenninger Abwehr und brachte sein Team wieder heran. Hinzu kamen zwei Fehlwürfe von Renz - Weilheim traf durch Klett und Stark zur 20:19-Führung eine Viertelstunde vor Schluss. Die Führung wechselte nun im Minutentakt und das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. In der Schlussphase konnten die Lenninger jedoch nochmals einen Gang höher schalten. Rieke, Baumann und Renz brachten ihre Farben 23:21 (54.) in Führung. Eine Auszeit und ein verwandelter Strafwurf von Auwetter brachten die Gäste zwar wieder heran, doch die SG ließ sich die Butter nun nicht mehr vom Brot nehmen. Erneut Luca Bächle per Tempogegenstoß sowie Baumann (59.) sorgten für die Entscheidung, wonach Renz zum 27:23-Endstand einnetzte.

Nun muss die SGL zur HSG Ebersbach/Bünzwangen, für den TSV Weilheim steht das nächste Derby an: zuhause gegen den TSV Owen.as

spielstenogramm

SG Lenningen: Carrle, Lamparter - O. Ringelspacher(1), K. Ringelspacher, Rieke(3), Renz(5), Schmid, Austen(1), Baumann(4), Haid(7/2), L. Bächle(4), M. Bächle(2), Pisch, Graner

TSV Weilheim: Illi, Mayer - Auwetter(6/3), Roth(1), Zettl(1), Klein(1), Sigel, Braun, Banzhaf, Seyferle(3), Wernecke(3), Klett(4), Späth(2), Stark(2)

Anzeige