Lokalsport

Lenninger rutschen ins Niemandsland

Handball SG verpasst durch 24:28 bei der HSG Ebersbach/Bünzwangen den Anschluss.

Ebersbach. Gegen den ausgemachten „Angstgegner“ gab es für die SG auch dieses Mal kein Erfolgserlebnis - noch nie konnte die SG Lenningen in Ebersbach gewinnen. Dabei standen die Anzeichen eigentlich gut, obwohl Trainer Bruno Rieke auf den erkrankten Graner verzichten musste. Nach dem gewonnenen Derby gegen Weilheim war die SG im Aufschwung und wollte gegen ersatzgeschwächte Ebersbacher in der Erfolgsspur bleiben. Doch die Hausherren waren nach dem Sieg gegen Nürtingen ebenfalls gut drauf und verschafften sich mit dem Sieg gegen Lenningen Luft im Tabellenkeller.

Von Beginn an gestaltete sich eine ausgeglichene Partie. Es schien, als hätten die Lenninger Handballer den besseren Start erwischt. Doch die Filstäler hatten stets eine Antwort auf Lager. Vor allem Köse wirbelte in der Offensive gehörig durch die Lenninger Abwehr, die zwar gut stand, aber stets am Ende der lang gespielten Ebersbacher Angriffe das Nachsehen hatte. So stand es nach zehn Minuten 5:5.

Dann bekam das Angriffsspiel der Lenninger einen leichten Bruch. Die Angriffsbemühungen scheiterten zunehmend an der kompakten Abwehr der Hausherren, und technische Fehler wurden per Tempogegenstoß bestraft. Immerhin war in dieser Phase Lamparter im Tor zur Stelle, der Schlimmeres verhinderte.

Beim 5:7 griff Trainer Rieke zur Auszeit. Doch die HSG war nun besser im Spiel. Die Lenninger taten sich weiterhin schwer im Angriff, und so hielten die Ebersbacher den Vorsprung bis zum 14:11-Halbzeitstand.

Nach der Pause erbrachte das Spiel nicht die erhoffte Wende auf Lenninger Seite. Stattdessen folgte die schlechteste Phase der SG. Überhastete und unüberlegte Angriffsaktionen und eine gehörige Portion Wurfpech waren ein gefundenes Fressen für die Gastgeber, die mit zwei Tempogegenstößen von Janietz die Führung binnen fünf Minuten auf 17:11 ausbauten, ehe Haid zum ersten Mal in Durchgang zwei für die SG erfolgreich war.

Danach fing sich die SG wieder, doch rannte fortan ständig einem Rückstand von vier bis fünf Toren hinterher. Trotz mehrerer guter Gelegenheiten kamen die Lenninger nicht mehr heran. Dabei stand sich die Tälessieben öfter mehr selbst im Weg - sei es mit weggeworfenen Bällen sowie dem Auslassen hundertprozentiger Torchancen. So verwalteten die Gastgeber aus einer stabilen Defensive heraus das Spiel souverän. Auch eine offensivere Deckungsvariante von Rieke, die das Spiel beim 24:27 zwar kurzzeitig nochmals spannend machte, brachte keine erhoffte Wende mehr.

So verlor die SG Lenningen verdientermaßen mit 24:28 und verpasste eine große Chance, Punkte auf den viertplatzierten TSV Owen gutzumachen, der ebenfalls Federn lassen musste. Stattdessen verschafft sich die HSG Ebersbach/Bünzwangen weiter Luft im Abstiegskampf.as

Spielstenogramm

HSG Ebersbach/Bünzwangen: Wilting(6), Mayer(1), Schwind, Köse(7/3), Effenberger(1), Janietz(7), Windisch(3), Motz, Fischer(1), Lischka, Buchele(1), Kurz(1), Spahlinger

SG Lenningen: Carrle, Lamparter, Bezold, Rieke(4), Renz(3), Schmid, O. Ringelspacher(2), Austen, Baumann(2), Haid(9/5), L. Bächle(1), M. Bächle(3), Pisch

Anzeige