Lokalsport

Lenninger Teams treten auf der Stelle

Sportkegeln Sowohl die Frauen in der 2. Bundesliga als auch die Männer in der 2. Landesliga müssen sich geschlagen geben.

Lenningen. Die Zweitligafrauen der Unterlenninger Tecksportkegler haben in ihrem Heimspiel gegen Aufsteiger SG DKC/RW Neulußheim die zweite Niederlage in Folge kassiert. Im letzten Vorrundenspiel verloren die Lenningerinnen mit 2508:2527 zwar nur knapp, jedoch war die Gesamtleistung erneut schwach und nicht zweitligareif. Mit 8:10 Punkten verbleiben die Lenningerinnen auf dem siebten Tabellenplatz.

Anita Deuschle (397) und Martina Hoi (384) verpassten zu Beginn den Anschluss, der Gegner nutzte dies aus, um mit 47 Holz in Führung zu gehen. Im Mittelpaar wurde es kurzzeitig spannend. Die Tagesbeste Sandra Friedrich (451) legte mit 242 Holz eine perfekte erste Bahn ab - der Rückstand schmolz auf 17 Holz. Auf der zweiten Bahn konnte Friedrich diese Leistung allerdings nicht bestätigen, und auch Jasmin Dreiseitel (402) blieb unter ihren Möglichkeiten. So erhöhte sich der Rückstand wieder auf 58 Holz. Im Schlusspaar hinkten Cornelia Stark und Tanja Schweizer immer 40 bis 50 Holz hinterher, ehe sie den Gegnerinnen im letzten Abräumen abhängen konnten. Nachdem Neulußheim den Wettkampf bereits beendete hatte, musste Lenningen noch einige Schübe zu spielen. Die erhoffte Neunerserie blieb allerdings aus, und Cornelia Stark (426) und Tanja Schweizer (448) verringerten den Rückstand auf lediglich 19 Holz.

Herren im Abstiegskampf

Auch den Herren gelang es in der der zweiten badischen Landesliga nicht, die Negativserie zu durchbrechen. Mit 5213:5314 mussten sie sich der SG77/S9 Altlußheim geschlagen geben. Einzig Simon Hoi (929) und Joachim Deuschle (901) überzeugten. Auf dem achten und damit drittletzten Tabellenplatz hat für die Tecksporttruppe damit der Kampf gegen den Abstieg begonnen.

Die gemischte Mannschaft feierte indes gegen SKC Croatia Karlsruhe einen deutlichen 2374:2246-Sieg. Damit klettern die Tecksportkegler um drei Plätze auf den fünften Tabellenplatz. Es spielten Angelika Graß (363), Alfred Merkl (376), Michael Graß (432), Horst Grolig (373), Marc Scheer (389) und der Tagesbeste Helmut Hitz (441).saf

Anzeige