Lokalsport

„Letztendlich ist das tragisch“

TSVW-Jugendleiter Bernd Stolz

Sie waren nach dem Elfmeterdrama mit einer der Ersten auf dem Platz in Backnang. Wie groß war die Enttäuschung bei den Weilheimer Jungs?

Bernd Stolz: Natürlich sehr groß, die meisten Spieler konnten es nicht fassen, waren einfach nur sprachlos. Wir haben versucht, sie zu trösten und aufzurichten, aber das ist nach so einer unglücklichen Niederlage natürlich schwierig.

Wie muss man den verpassten Aufstieg verbuchen: „Da war mehr drin“ oder „Es hat nicht sollen sein“?

Stolz: Wenn du die ganze Saison ungeschlagen bleibst und auch in den beiden Aufstiegsspielen nach 90 Minuten nicht verloren hast, hat es einfach nicht sollen sein. Letztendlich ist das tragisch, wenn du dann im Elfmeterschießen scheiterst.

Aller Enttäuschung zum Trotz bleiben aber sich auch positive Eindrücke . . .

Stolz: Wir haben am Montag eine E-Mail von Backnanger Verantwortlichen bekommen. Die sagen auch, dass es eigentlich beide Mannschaften verdient gehabt hätten aufzusteigen. Aber Elfmeterschießen ist halt eine Lotterie. Trotzdem können die Jungs stolz sein, dass sie Backnang so gut und lange die Stirn bieten konnten, das hat ihnen Trainer Uwe Heth nach dem Duschen auch nochmals gesagt. Backnang hat während der Saison 123 Tore geschossen, die haben sicher nicht erwartet, dass ein Gegner so dagegenhält. Außerdem sind bei denen fast alle Spieler aus dem älteren Jahrgang und individuell eigentlich stärker als unsere.

Wie sieht‘s in Weilheim für die neue Saison aus?

Stolz: Der größere Teil der Spieler gehört zum jüngeren Jahrgang und kann noch ein Jahr A-Jugend spielen und aus der B-Jugend kommen auch viele gute Spieler raus. Zwei Spieler werden den Verein verlassen, drei oder vier machen die Vorbereitung in der Landesligamannschaft mit und der Rest in der zweiten Mannschaft.

Und wird es kommende Saison einen neuen Anlauf auf den Aufstieg geben?

Stolz: Das ist ganz klar das Ziel, zumal unsere B- und C-Junioren bereits auf Verbandsebene spielen.pet

Bernd Stolz ist seit vier Jahren einer von drei Jugendleitern beim TSV Weilheim. Er teilt sich den Posten mit Armin Öffinger und Sara Reichel, die für den Mädchenbereich zuständig ist.

Anzeige