Lokalsport

LG Teck hat noch Luft nach oben

Leichtathletik Bei den offenen Vereinsmeisterschaften der LG Staufen mischen die LGT-Sportler vorne mit.

Schwäbisch Gmünd. Der verspätete Auftakt in die Leichtathletik-Wettkampfsaison darf für die Athleten der LG Teck durchaus als gelungen gewertet werden, auch wenn noch reichlich Luft nach oben vorhanden ist.

Bei den offenen Vereinsmeis- terschaften der LG Staufen in Schwäbisch Gmünd überraschte vor allem Dominik Mußler aus Bissingen, der bei seinem Sieg über 800 Meter in 2.00,46 Minuten Bestzeit lief, sein großes Ziel aber, zum ersten Mal unter zwei Minuten zu bleiben, knapp verfehlte. Es war von Beginn an ein couragiertes Rennen von Mußler, der 600 Meter lang alles richtig machte, dann aber unerklärlicherweise etwas Tempo rausnahm und diesen Zeitverlust dann auf der Zielgeraden nicht mehr wettmachen konnte - trotzdem ein Erfolg des 18-Jährigen, der erst vor drei Jahren diese Strecke konsequent angegangen ist.

Einen ordentlichen ersten Wettkampf legte die gleichaltrige Lauryn Schopp im Speerwerfen mit 32,95 Metern hin. Die Weilheimerin unterlag lediglich Nicola Pugge von der TG Nürtingen, deren 600-Gramm-Speer 13 Zentimeter weiter segelte.

Seit über einem Jahr kratzt Mia Sigel im Kugelstoßen an der Elf-Meter-Marke. Nun hat es für die 16-jährige Teck-Athletin gleich im ersten Wettkampf im letzten der sechs Versuche mit 11,21 Metern geklappt. Gut lief es auch für die „Technikerin“ Hannah Melzer (LG Teck), die bei der weiblichen U16 im Speerwerfen mit 35,53 Metern Beste war und im Kugelstoßen mit 10,93 Metern und im Diskuswerfen mit 31,33 Metern zweimal Zweite wurde.

Die trainingsarme Zeit relativ gut weggesteckt hat der 14-jährige Nils Bokelmann aus Kirchheim, dem mit 5,22 Metern im Weitsprung und 12,64 Sekunden über 100 Meter ein verheißungsvoller Saisonstart gelang.mm

Anzeige