Lokalsport

Lieber Zweitligaderby als Kreisligakick

Fußball Catanias Benjamin Sigel gibt dem VfB-Spiel gegen Karlsruhe den Vorzug

Kirchheim. Alle Überredungskünste haben nichts genützt. Benjamin Sigel gibt am kommenden Sonntag dem AC Catania Kirchheim einen Korb und schaut sich lieber das Zweitligaspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem VfB Stuttgart an. „Wir haben alles versucht, um ihn noch umzustimmen, aber es half nichts“, ärgert sich Catania-Spielertrainer Michel Forzano, für den der 22-Jährige in den letzten Partien zu den besten Spielern seines Teams zählte. „Es wird schwer, ihn gleichwertig zu ersetzen“, sagt Forzano. Auch der Spielertrainer selbst steht wegen seiner Rot-Sperre – Forzano wurde für vier Spiele gesperrt – nicht zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Abwehrchef Sasa Lukic (Grippe). Trotz allem ist Forzano zuversichtlich, beim Tabellenvierten TSV Altdorf erfolgreich zu sein. „Wir haben aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt. Diese kleine Erfolgsserie wollen wir fortsetzten“, sagt der AC-Coach.

Nach der ersten Saisonniederlage geht der Tabellenzweite SF Dettingen hoch motiviert in das anstehende Heimspiel gegen den Tabellendritten TV Bempflingen. „In Grötzingen haben wir zu kompliziert gespielt, das muss wieder besser werden“, sagt Trainer Heiko Blumauer, den vor allem das Dienstagstraining zuversichtlich stimmt: „Meine Jungs haben da richtig Gas gegeben.“ Dass seine Mannschaft durch die 1:2-Niederlage in Grötzingen nach nur einem Spieltag die Tabellenführung wieder abgeben musste, ärgert Blumauer schon ein wenig: „Wir dürfen jetzt den Abstand zur Tabellenspitze auf keinen Fall größer werden lassen.“ Obwohl der Dettinger Benjamin Hubert am Sonntag um 17.30 Uhr aus beruflichen Gründen nach Schweden reisen muss, lässt es sich der 26-Jährige nicht nehmen, in der ersten Halbzeit noch mitzuspielen.

Erneut vor einem schweren Auswärtsspiel steht Spitzenreiter TV Neidlingen gegen den TSV Grafenberg. „Die sind in der Lage, jede Mannschaft der Liga zu schlagen“, hat Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle einigen Respekt vor dem heimstarken Tabellensiebten. Allerdings würde schon ein Zähler reichen, um die Tabellenführung zu verteidigen.

Nach zwei Siegen (9:1 beim VfB Neuffen und 1:0 gegen den TSV Grafenberg) in Folge hat der SV Nabern den Tabellenkeller verlassen. Zur großen Freude von Trainer Maurizio Mantineo: „Wir sind auf einem guten Weg.“ Vor allem die letzte Begegnung stimmt den SVN-Coach hoffnungsfroh: „Das war spielerisch ein sehr guter Auftritt von meiner Mannschaft.“ Nun gilt es, beim Tabellenvorletzten FV 09 Nürtingen II die gute Form beizubehalten, um den dritten Sieg in Folge feiern zu können.

Der TSV Weilheim II konnte vergangenen Sonntag durch den 3:1-Erfolg gegen den FV 09 Nürtingen II die Abstiegsränge verlassen. Bei der Spvgg Germania Schlaitdorf (10. Platz), die nur drei Punkte mehr aufweist als die Limburgstädter, sollte zumindest ein Zähler das Ziel sein.

Der TSV Jesingen ist an diesem Wochenende spielfrei.me

Anzeige