Lokalsport

Lokalmatador setzt eigene Bestmarke

Kunstrad: Herbst Zweiter bei German Masters

Die deutsche Kunstrad-Elite zu Gast in Wendlingen: Bei den 3. German Masters in der Sporthalle Im Grund erlebten 500 Zuschauer packende Wettkämpfe und eine Medaille für den Lokalmatador: Moritz Herbst belegte am Abend Platz zwei im Einer.

Rad-Akrobatik und packende Duelle gab es bei den 3. German Masters in Wendlingen (im Bild der Fürther Martin Fürsattel) .Foto: R
Rad-Akrobatik und packende Duelle gab es bei den 3. German Masters in Wendlingen (im Bild der Fürther Martin Fürsattel) .Foto: Ralf Just

Wendlingen. 76 Sportler aus 41 Vereinen trugen in Wendlingen ihre Wettkämpfe in fünf Disziplinen aus. Im Einer der Elite Männer startete mit Moritz Herbst auch der Lokalmatador aus Reihen des RSV. Mit einer fehlerfreien Kür und neuer persönlicher Bestleistung (184,80 Punkte) übernahm er die zeitweilige Führung. Auch die Kaderfahrer Andreas Pfliegl (174,95) und Martin Fürsattel (183,93) konnten diese Bestmarke nicht überbieten. Moritz Herbst wurde zunächst Dritter. Den Sieg holte sich Michael Niedermeier aus Brückmühl mit 195,59 Punkten vor Simon Puls aus Lieme, der auf 193,59 Punkte kam.

Anzeige

Im Zweier der Frauen setzten sich erwartungsgemäß die Favoritinnen durch: Julia und Nadja Thürmer vom RV Mainz-Finthen gewannen mit 158,30 Punkten hauchdünn vor Kath­rin Schultheis und Sandra Sprinkmeier vom RV Mainz-Ebersheim (158,04) und Jasmin Soika/Katharina Wurster vom SV Mergelstetten (157,53) die Tageswertung.

Mit der ersten Wertung im Frauen-Vierer zeichnete sich schon ein Zweikampf im Rennen um die WM-Fahrkarte ab. Es gewann das Quartett des RSV Steinhöring mit 215,05 Zählern vor dem Team des RKV Denkendorf (212,51). Im Frauen-Einer ging es im Kampf um den Einzug ins „Abendfinale“ eng zu: An der vierfachen Weltmeisterin Corinna Biethan führte kein Weg vorbei. Mit 179,82 Punkten behauptete sie unangefochten ihre Spitzenposition. Die drei Nächstplatzierten lagen dagegen nur Zehntel auseinander. Die Reihenfolge auf dem Siegerpodest im Einer der Elite Frauen entschied Corinna Biethan mit 177,90 Punkten für sich. Sie verwies Milena Slupina (173,09) und Adriana Mathis (159,74) auf die Plätze.

Der Zweier Elite Offen war fest in deutscher Hand. Die Finalplätze erreichten Andre und Benedikt Bugner aus Klein-Winternheim (161,60) vor Anja Seipp/Christian Schmidt aus Langenselbold (137,95) und Melissa Breitenbach/Michael Rauch aus Langenprozelten (132,35). Dahinter folgten die Teams aus Österreich, der Schweiz und Tschechien. In der sogenannten Zwischenrunde vor dem Finale fuhren die Kaderathleten ihre sechste WM-Qualifikation aus. Hier konnten sowohl Lisa Hattemer als auch Viola Brand und Andreas Pfliegl ihre Leistung vom Vormittag nochmals steigern und damit das Rennen um die WM-Tickets weiter offen halten.

Die Abendveranstaltung begann dann vor der eindrucksvollen Kulisse von annähernd 500 Zuschauern mit dem Zweier Elite Offen. Alle drei Paare konnten ihre vorherigen Wertungen nach eindrucksvollen Leistungen nochmals steigern. Es gewannen die Gebrüder Bugner mit 162,03 Punkten vor Seipp/Schmidt (142,29) und Breitenbach/Rauch (136,39).

Die Entscheidung im Vierer Elite Frauen wurde zum Krimi. Das Quartett aus Denkendorf holte sich trotz kleinerer Fehler den Sieg gegen die amtierenden Weltmeisterinnen aus Steinhöring und baute damit seine Führung in der WM-Wertung aus. Der RKV kann nun bei der DM in eigener Halle das WM-Ticket endgültig lösen.

Den Abschluss der Wettbewerbe bildete die Elite Männer. Der Wendlinger Moritz Herbst steigerte seine Punktzahl vom Vormittag nochmals und erzielte mit 185,31 Punkten eine neue persönliche Bestleistung. Dies bedeutete Platz zwei in der Tageswertung, da der nach ihm gestartete Simon Puls nicht über 183,42 Punkte hinauskam. Platz eins sicherte sich überlegen Michael Niedermeier (198,12).