Lokalsport

Lokalmatadoren dominieren in den Lehenäckern

Motorsport Der letzte Lauf zur Monkey-Cross-DM in Jesingen lockt über 1000 Zuschauer an die Strecke.

Spektakuläre Manöver waren in Jesingen nicht nur in der Klasse der Gespanne an der Tagesordnung. Foto: RKV Kirchheim
Spektakuläre Manöver waren in Jesingen nicht nur in der Klasse der Gespanne an der Tagesordnung. Foto: RKV Kirchheim

Kirchheim. Reger Betrieb in den Lehenäckern: Dem Ruf des RKV Kirchheim zum fünften und letzten Lauf zur Deutschen Monkey- Cross-Meisterschaft in Jesingen sind neben insgesamt 82 Teilnehmern auch rund 1000 Zuschauer gefolgt, denen mit spannenden Überholmanövern und Positionskämpfen Motorsport vom Feinsten geboten wurde.

Die beiden Wertungsläufe in der Klasse 1 (50 cm³) der Sechs- bis Zwölfjährigen und damit auch seinen ersten DM-Titel sicherte sich Henrique Silva aus Weilheim. Die Plätze zwei und drei belegten Julius Leitz (Welzheim) und der Weilheimer Madox Löffler.

Der Jesinger Noah Schreiber siegte in der Klasse 2 (100/125 cm³). Bei den Pitbikes bis 125 Kubikzentimeter konnte Julien Erhard aus Ebersmunster (Frankreich) den Tagessieg erringen. Der DM-Titel ging indes zum zweiten Mal an den Tageszweiten Maximilian Mayer aus Notzingen. Tobias Jaissle (Weilheim) folgte auf dem dritten Platz. Ebenfalls zum zweiten Mal Deutscher Meister in der Klasse 4 (150 cm³) darf sich der Weilheimer Fabian Schlichter nennen, der auch in Jesingen beide Läufe klar vor Jessica Budow (Stuttgart) gewinnen konnte.

Die Klasse der Pitbike-Open war fest in französischer Hand. Yann Erhard (Ebersmunster) konnte beide Läufe klar für sich entscheiden. Altmeister Martin Zimmermann aus Göppingen sicherte sich Platz zwei vor Fabian Bauer aus Weilheim. Meister wurde zum ersten Mal der Holzmadener Alexander Deter, der in Jesingen Sechster wurde. Sascha Gewehr (Kastellaun) sah als erster die Zielflagge in der Klasse 6 (200 cm³) vor Jonas Neuffer aus Bissingen und Lisa Jaissle (Faurndau).

Eine Schrecksekunde gab es bei den Gespannen gleich in der zweiten Runde des ersten Laufes: Zwei Gespanne überschlugen sich, weshalb Rennleiter Andreas Welzel den Lauf abbrach und einen Neustart anberaumte. Vor heimischem Publikum konnte das Jesinger Gespannteam Christoph Bachofer und Sören Schäfer in beiden Läufen einen souveränen Start-Ziel-Sieg feiern und damit auch zum wiederholten Male die Meisterschaft für sich entscheiden. Für Schäfer ist es der siebte Titel, für Bachofer bereits der zwölfte. Felix Held und Felix Schäfer (Stuttgart/Jesingen) folgten auf dem zweiten Rang punktgleich vor Tim Waldschmidt und Chris Sigmund (Kirchheim/Weilheim).

In der mit 30 Startern stark besetzten MX-Open-Klasse ließ Mark Scheu aus Grabenstetten nichts anbrennen und siegte klar vor dem Weilheimer Matthias Bachofer und Robin Schumann (Ochsenwang). sös

Anzeige