Lokalsport

Lokalrivalen in der Niederlage vereint

Tischtennis: Niederlage für VfL- und TSVW-Frauen

Schwarzes Wochenende für die ranghöchsten Frauen-Tischtennisteams der Region. Sowohl der VfL Kirchheim als auch der TSV Weilheim haben in der Landesliga Niederlagen kassiert.

Kirchheim/Weilheim. Bei der 3:8-Heimniederlage gegen den TV Unterboihingen musste der VfL weiter auf Tetiana Zimmermann verzichten, die in der Vorrunde zugunsten der Familienplanung aussetzt. Für sie sprang Sarah Kornau aus der Kreisligamannschaft ein.

Gegner TVU befindet sich dagegen zurzeit auf einem Höhenflug. Vor der Begegnung waren die „Oihingerinnen“ bereits zweimal ungefährdet erfolgreich und ließen auch in dieser Partie von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, diese Serie weiter fortzusetzen. In den Doppeln trennten sich die Teams noch 1:1. Carina Frasch und Ramona Oehlenberg waren gegen das Doppel Braun/Brässler erfolgreich, am Nebentisch waren aber Viktoria Frank und Sarah Kornau gegen ihre Gegnerinnen chancenlos. In den folgenden Einzelpartien jedoch war die Überlegenheit des TVU deutlich. Im ersten Durchgang war nur noch Frasch gegen Monika Braun erfolgreich. Den dritten Punkt holte Ramona Oehlenberg mit einem Viersatzsieg über Tina Heidinger.

Kirchheim ist mit zwei Niederlagen und null Punkten auf dem siebten Tabellenplatz gelandet. Nur der TSV Musberg mit vier Niederlagen ist noch schlechter platziert. Kommenden Samstag wird die Aufgabe für den VfL nicht einfacher. Es geht zu Hause (18.15 Uhr, LUG-Halle) gegen die SG Bettringen, die zusammen mit dem TV Unterboihingen die Tabellenspitze bilden.

Aufsteiger TSV Weilheim hat derweil die Chance auf den zweiten Punktgewinn trotz Führung aus der Hand gegeben. Beim TV Reichenbach unterlagen die Frauen von der Limburg knapp mit 5:8. Weilheim trat erneut mit der Stammaufstellung an und zeigte erneut, dass sie sich in Bestbesetzung vor keinem Gegner fürchten müssen. Bei den Kontrahentinnen sah die Situation weniger gut aus. Im Lager des TVR hatte die Grippewelle zugeschlagen. Spitzenspielerin Andrea Michel war gar nicht mit von der Partie, drei Spielerinnen waren zusätzlich gesundheitlich angeschlagen. So ärgerte sich Weilheims Sprecherin Eulenberg zu Recht: „Wir haben eine gute Chance auf wenigstens einen Punkt vergeben.“

Dabei war es zu Beginn wie geschmiert gelaufen. Nach den Doppeln stand es noch 1:1, im ersten Einzeldurchgang brachten dann drei Einzelsiege in Folge eine überraschende 4:2-Führung. Wendepunkt war im zweiten Durchgang das Duell der beiden Spitzenspielerinnen. Anja Löffler unterlag Reichenbachs Mannschaftsführerin Betty Wittwar in fünf Sätzen. Danach hatten die Gastgeberinnen Oberwasser, drehten die Partie und ließen nur noch einen Punkt zu. Nur Katrin Meinzinger konnte Heike Molnar in fünf hart umkämpften Sätzen Punkte abluchsen. So war Reichenbachs Teamchefin Wittwar hinterher auch stolz auf ihre angeschlagene Truppe: „Wir haben über drei Stunden lang gekämpft bis zum Umfallen und sind mit einem 8:5-Sieg belohnt worden.“

Für die Weilheimerinnen gilt es nun die vorhandenen Chancen besser zu Nutzen. Die nächste Gelegenheit ergibt sich am kommenden Samstag. Beim Tabellennachbarn SV Remshalden sollte ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen sein.

Anzeige