Lokalsport

Luca Schwarzbauer trennen am Ende 22 Punkte vom Top-Ten-Ziel

Mountainbike Der Reuderner Profi ist trotz Platz 28 im Shorttrack und Rang 19 im Hauptrennen zufrieden mit seiner Leistung.

Hat in dieser Saison alles gegeben: der Mountainbikeprofi Luca Schwarzbauer aus Reudern. Foto: Armin Küstenbrück

Val di Sole. Angesichts seines geschundenen Körpers sei sein heutiger 19. Platz durchaus ein Erfolg, sagte Mountainbiker Luca Schwarzbauer nach dem Weltcup-Finale im norditalienischen Val di Sole: „Kaum ein Deutscher ...

vro mri ath ej so ugt eein eznag ansoiS wigneh so ugt optrmfer imt usanheAm vno euanMl muicF waherSrbcuza ufhr bei dheersnaltm ien nktssontae nRneen dun bielb rmime rtneu edn nesetb 2.0 In red manstGreugewt fehlrvete re um 22 etPunk edn nzetnhe tzlaP nud udewr l.erfEt eiD tehat re am rgtieFa imbe Srrthotakc lengei eslnas, lsa re ma Sratt hetat dun anhacd tcnih um nahc evnro zu rhane.f mA ndeE udwer er mzu uAkftta sde tnelhe-cpeuWnoesWcd 2.8 teareGgnmsesib ist bseesr, asl chi se gAafnn red siSoan ohtffer eh.att chI bni zstl,o adss hic es so mereetsgti

rKai öBmh asu Weeilhmi mi n2Rn-een3U rde Fanuer eienn tchhcselne ta,trS ufhr nnda erba ein rhse tnsnastkeo nnneRe dnu otnekn hnrie 8.2 zatlP onv Aganfn sbi Edne re.vgineeidt nI edr trGmtsgwueean eeelgbt eid iibAteturinn lsa tebes csthDeue dne .15 .atlzP Ainrm