Lokalsport

Mädchen verlieren die Lust am Kicken

Der Fußballbezirk erlebt im weiblichen Nachwuchsbereich ein Fiasko – kein Spielbetrieb möglich

Dem Frauenfußball bricht die Basis weg. Funktionäre im Fußballbezirk berichten von dramatischen Zahlen – auch im Jugendbereich.

Deizisau. Heinz Thumm, Vertreter des Frauen- und Mädchensports im Fußball-Bezirk Neckar-Fils, sagt es ungeschminkt: Im Mädchenfußball droht in der kommenden Saison ein Fiasko. „In ganz Württemberg haben für die kommenden Runde gerade einmal drei A-Juniorinnen-Teams gemeldet, davon ist eines der VfB Reichenbach aus unserem Bezirk“, berichtet Thumm. Selbst wenn die eine oder andere Spielgemeinschaft noch hinzukäme, würde ein Ligaspielbetrieb zur Farce, zumal mit teils mehr als hundert Fahrtkilometern zu den jeweiligen Gegnern verbunden. „Stand heute können wir in der A-Jugend keinen Spielbetrieb anbieten“, stellt der Bempflinger mit bitterem Unterton fest.

Anzeige

Der erfahrene Bezirks-Funktionär stiftet auch an anderer Stelle wenig Frohsinn: Auch bei den B-Juniorinnen herrscht Flaute. Von den gerade einmal zwei gemeldeten B 11-Teams konnte er mit dem TSV Deizisau zumindest eines im Bezirk Stuttgart unterbringen. Der zweite Kandidat, der SV Aufhausen, wäre einer solchen Lösung ebenfalls nicht abgeneigt.

Weil man auch bei den B 9- und B 7-Teams angesichts von bislang vier beziehungsweise fünf Meldungen vom Idealzustand meilenweit entfernt ist, müssen die Bezirksfunktionäre vermutlich auch hier improvisieren. Als ob dies nicht schon schmerzhaft genug wäre, werden in der kommenden Runde auch die Teamzahlen in den noch jüngeren Altersgruppen sinken. An einen D 9-Spielbetrieb sei bei nur zwei gemeldeten Vereinen nicht zu denken, auch die Pokalwettbewerbe stünden in allen Jugendbereichen auf der Kippe, sagt Thumm. „Man sollte nicht vergessen, dass es auch noch die Möglichkeit von Spielgemeinschaften gibt“, appelliert der Bezirksvorsitzende Karl Stradinger angesichts der prekären Lage an die Vereine. Dies sei allemal besser, als Mannschaften komplett vom Spielbetrieb zurückzuziehen.

Land unter im Mädchenbereich, dunkle Wolken bei den Aktiven. Nach dem Rückzug des TSV Weilheim aus der Landesliga und Auflösungserscheinungen beim Oberligisten FV Faurndau werden in der kommenden Saison immerhin noch 14 Frauenteams auf Bezirksebene an den Start gehen. „Damit lässt sich eine gute Runde gestalten“, stellt Heinz Thumm erleichtert fest. Einziger Neueinsteiger ist der Göppinger SV, in Spielgemeinschaft werden künftig die Frauen des VfR Süßen mit der TSG Salach kicken. Auf Bezirksebene beginnt die Saison am 4. September.

Zur ganzen Misere passt auch noch folgende Story: Gleich zweimal hintereinander wurden im Frühsommer die Meisterwimpel für die B- und C-Juniorinnen von der beauftragten Druckerei mit einem Schreibfehler versehen. Am Staffeltag vergangene Woche in Deizisau nutzte Thumm die Gunst der Stunde – die Wimpel waren kurz zuvor im dritten Anlauf tatsächlich fehlerfrei geliefert worden – und überreichte den überraschten Teamvertretern des TSV Deizisau und der SGM Wendlingen/Ötlingen unter entsprechend großem Applaus die jeweiligen Trophäen.