Lokalsport

„Man kann nur den Hut ziehen“

WPSV-Präsident Frank Reutter

Lob von einem, der es wissen muss: Der Präsident des Württembergischen Pferdesportverbands (WPSV) outet sich als Fan des Weilheimer Reitturniers.

Drei Tage, zwei Dutzend Prüfungen, 12 000 Euro Prämien: Wie viele Turniere wie in Weilheim gibt es im WPSV-Gebiet überhaupt?

Frank Reutter: In Baden-Württemberg wurden vergangenes Jahr 661 pferdesportliche Veranstaltungen ausgetragen, davon rund 370 im Gebiet des WPSV. Von den 500 Vereines im WPSV treten rund 300 jährlich als Veranstalter von Turnieren unterschiedlichster Größe auf. Das Turnier in Weilheim gehört mit seinem Prüfungsangebot bis in die Klasse S* mit zu den bedeutendsten der Region.

Dass der RFV Weilheim seit Jahrzehnten ein derart großes Turnier stemmt, ist also aller Ehren wert?

Reutter: Der Reit- und Fahrverein Weilheim veranstaltet jährlich mehrere pferdesportliche Veranstaltungen und gehört in Württemberg mit seinen fast 400 Mitgliedern zu den zehn größten Vereinen. Es ist für den Verein eine beachtliche Leistung, über Jahrzehnte hinweg kontinuierlich so große und zahlreiche Veranstaltungen für alle Leistungs- und Altersklassen durchzuführen. Vor dieser Gemeinschaftsleistung der Vereinsmitglieder kann man nur den Hut ziehen.

Welchen Reiz macht das Turnier Ihrer persönlichen Einschätzung nach aus?

Reutter: Den Reiz der Veranstaltung macht sicher das abwechslungsreiche und breite Prüfungsangebot und die familiäre Atmosphäre aus. Hier werden Veranstaltungen von Pferdesportlern für Pferdesportler gemacht. Für viele ist so das große August-Turnier ein fester Programmpunkt im Jahreskalender geworden.

Mitgliederentwicklung und Vereinszahl im Pferdesport sind laut WLSB-Erhebung konstant. Muss man sich um die Sportart keine Sorgen machen?

Reutter: Entgegen dem leichten Mitgliederrückgang im Bundestrend sind die Mitgliederzahlen im WPSV in den letzten beiden Jahren in der Tat konstant geblieben. Nachwuchssorgen haben aber auch wir im Jugendbereich. Die demografische Entwicklung, die weniger werdende Freizeit der Kinder durch Ganztagsschulen und G8 und der höhere Zeitbedarf bei einem Hobby mit dem Pferd benachteiligen den Pferdesport gegenüber anderen Sportarten. Die aktuellen Erfolge bei den Olympischen Spielen lassen mich hoffen, dass der Pferdesport, der im Ranking der Sportarten beim WLSB immerhin auf Platz neun der 53 Sportarten liegt, wieder mehr wahrgenommen wird. Durch Vereine wie den RFV Weilheim, der auch einen Schulbetrieb für Jung und Alt anbietet, ist es möglich, dass wieder mehr Menschen diesen einzigartigen Sport mit dem Partner Pferd erlernen und erleben können.

Zur Person

Zur Person
Zur Person

Frank Reutter (49) wohnt in Wernau, ist Mitglied im RFV Weilheim und seit vielen Jahren dort Turnierleiter. Seit 2007 ist der studierte Architekt Präsident des Württembergischen Pferdesportverbandes WPSV und seit 2014 Vorsitzender der Landeskommission für Pferdeleistungsprüfungen in Baden-Württemberg.

Anzeige