Lokalsport

Meckes nimmt die 70 Meter ins Visier

Leichtathletik der Weilheimer Speerwerfer wird Fünfter der deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel.

Kassel. Die Hatz nach persönlichen Bestleistungen und Quali-Normen hat die Leichtathletik voll erfasst. Es gab in den vergangenen Wochen viele positive Schlagzeilen durch die Leichtathleten in der Kreisregion. Eines der jüngsten Highlights setzte Ricko Meckes (LG Teck) im Speerwerfen.

Nach seiner schweren Schulterverletzung, die er sich vor eineinhalb Jahren beim Snowboardfahren zugezogen hatte, kommt der baden-württembergische Winterwurfmeister (68 Meter) seinem erklärten Ziel, die 70-Meter-Marke zu knacken, immer näher. Der 25-Jährige Psychologiestudent startete bei den deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel für seine Universität Landau. In einem hochklassigen Feld, das der Weltranglisten-Dritte Andreas Hofmann von der Uni Heidelberg mit 84,02 Metern dominierte, wurde Meckes mit 68,27 Metern Fünfter. Damit blieb der Weilheimer nur 40 Zentimeter unter seinem vor vier Jahren aufgestellten Kreisrekord. Auf Patrick Hess (Hochschule Schwäbisch Gmünd), den Ricko Meckes bei den Landesmeisterschaften im letzten Versuch noch übertrumpft hatte, fehlten ihm lediglich 17 Zentimeter.

Beim 14. nationalen Lauf- und Sprungmeeting in Rechberghausen sprintete Philipp Bühler von der LG Teck in 11,72 Sekunden auf Platz zwei.

Louis Babka vom VfL Kirchheim hat sich über 100 Meter stark entwickelt. Der 15-jährige Ötlinger lief beim nationalen Sportfest in Bönnigheim 11,69 Sekunden, was ihm den dritten Platz einbrachte. Auch Maxi Röschel (VfL) erzielte bei der W15 in 13,79 Sekunden (5. Platz) eine gute Zeit.mm

Anzeige