Lokalsport

Medaillensatz für Ötlinger Senioren

Tennis Die Herren 30 des TSV Ötlingen geben in der Württembergstaffel am letzten Spieltag keinen einzigen Satz ab.

Kirchheim. Gold - Silber - Bronze, ein ganzer Medaillensatz ist die stolze Ausbeute der Tennissaison für drei Ötlinger Senioren-Mannschaften. Titelgewinn und Aufstieg der Damen 50, Vizemeisterschaft der Herren 40, beide in der Verbandsstaffel, und am Ende ein dritter Platz für die Herren 30 in der höchsten Staffel Württembergs. „Mit diesem Abschneiden können wir mehr als zufrieden sein“, freut sich TSV-Abteilungsleiter Frank-Michael Lutz. Er selber ging als Nummer eins der „Vierziger“ mit gutem Beispiel und elf Siegen bei nur einer Niederlage voran. Auch zuletzt in Deizisau, wo er gemeinsam mit Matthias Pallinger, Jacek Lorkiewicz und Markus Benz einen 4:2-Sieg sicherstellte. Hätte gegen Hofherrnweiler (3:3) nicht ein Spieler gefehlt, wäre sogar der Aufstieg in die Oberliga drin gewesen.

Noch eindrucksvoller beendeten die Herren 30 die Saison in der Württembergstaffel gegen den TC Haigerloch. Moritz Einselen, Marc Segeritz, Jochen Klein und Georg-Florian Kunath gaben nicht einen Satz ab, weder im Einzel noch im Doppel. Endergebnis der einseitigen Partie: 6:0 Matches, 12:0 Sätze, 73:22 Spiele. Und das, obwohl jeder Gastspieler nach seiner Leistungsklasse höher eingestuft war als die Sieger aus Ötlingen!

Die erfolgreichen Damen 50, die schon in die Oberliga aufgestiegen sind, müssen am Mittwoch nachsitzen - Dauerregen in Alfdorf, Rückfahrt unverrichteter Dinge nach vier Stunden Wartezeit bei Kaffee und Kuchen. Den einzigen Wermutstropfen im Ötlinger Freudenkelch mussten die jüngeren Damen hinnehmen. Im Kellerderby der beiden sieglosen Sechser-Mannschaften kassierte Ötlingen in Frickenhausen die nächste Niederlage (3:6) und löste damit die Rückfahrkarte in die Bezirksklasse 2. Die drei Ehrenpunkte wurden alle im Tiebreak erkämpft.ks

Anzeige