Lokalsport

Mehrkämpfer belohnen sich mit Medaillen

Leichtathletik Silber und Bronze bescheren dem Kreis Esslingen eine gute Bilanz bei den „Deutschen“ in Wesel.

Symbolbild: pixabay

Wesel. Bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel haben die Leichtathleten des Kreises Esslingen kollektive Stärke demonstriert und wurden dafür mit Silber und Bronze belohnt. Die erhoffte Einzelmedaille gab es durch Leo Neugebauer (LG Leinfelden-Echterdingen) als Drittplatziertem im Zehnkampf der U20. Mit 7 120 Punkten blieb er zwar 152 Punkte unter seiner Bestleistung, hätte aber auch mit dieser (7 262) die beiden Erstplatzierten Maximilian Kluth (ART Düsseldorf/7 430) und Tom-Luca Greiner (LAC Erfurt/7 392)) nicht verdrängen können.

Neugebauer, Dritter der U18-WM im vergangenen Jahr, begann mit 11,43 Sekunden über 100 Meter, 6,97 Metern im Weitsprung, 13,55 Metern im Kugelstoßen, ließ dann 1,98 Meter im Hochsprung folgen und beendete den ersten Tag nach 51,99 Sekunden über 400 Meter als Dritter. Der zweite Tag begann verheißungsvoll über 110 Meter Hürden (15,12) und 45,62 Metern im Diskuswerfen. Nach sieben Disziplinen lag Neugebauer auf Platz zwei und schob sich nach dem Stabhochsprung (4,30 Meter) sogar an die Spitze des 27-Teilnehmer-Feldes. Doch diese Führung konnte der Stettener nicht halten, verlor im Speerwerfen (44,87 Meter) und über 1 500 Meter (5,09 Minuten) zu viele Punkte und fiel wieder um zwei Ränge zurück.

Filder-Mädels ergattern Bronze

Einen Überraschungscoup landete das U16-Siebenkampfteam der LG Filder mit Melanie Steibl, Jule Stäbler und Amelie Reichert, die Dritte unter elf Teams wurden. Diese Bronzemedaille war einer kollektiven Meisterleistung zu verdanken. „Wir haben um jeden Zentimeter und jede Hundertstelsekunde gekämpft. Es hat sich gelohnt“, so die glücklichen Protagonistinnen nach der Siegerehrung.

Die beste Einzelplatzierung unter den 45 Mehrkämpferinnen erzielte die deutsche Vizemeisterin über 100 Meter, Melanie Steibl, als 13. mit 3 750 Punkten. Die meistern Zähler sammelte Steibl über 100 Meter (12,52), im Weitsprung (5,43), Hochsprung (1,64) und über 80 Meter Hürden (11,53/persönlicher Bestleistung).

Nur knapp unter ihrer persönlichen Siebenkampf-Bestleistung (3 603 Punkte) blieb Jule Stäbler aus Denkendorf, die mit 3 584 Punkten (22. Platz) ihr Leistungssoll erfüllte. Hervorzuheben sind die 5,13 Meter im Weitsprung und die 34,52 Meter im Speerwerfen.

Mannschafts-Gold ging an den SC Magdeburg (11 456) vor dem SSV Ulm (10 957) und der LG Filder (10 769). Bei den männlichen U20 gewann die LG Leinfelden-Echterdingen mit Leo Neugebauer, Jannis Ackermann und Felix Oberhäuser Mannschafts-Silber hinter Bayer Leverkusen.Martin Moll

Anzeige