Lokalsport

Mehrkämpfer in der Mehrzahl

Sportliche Highlights beim Bühlbergfest – Rolf Böhm bleibt der Senioren-Star

Die Geburtstagsparty des TV Unterlenningen ist gelungen. Zur 60. Auflage des Bühlbergfestes kamen 341 Athleten. Sie sorgten für Stimmung und Highlights.

Lenningen. Während Marian Spannowski (TuS Metzingen) am Speerwurf-Bühlrekord kratzte, feierte Rolf Röhm vom TSV Wäldenbronn mit seiner 60.Teilnahme einen besonderen Rekord.

Anzeige

Bei idealen Bedingungen nahm das Sportfest schnell Fahrt auf. Als um 9.30 Uhr mit den rund 50 Altersklasse-Athleten der erste Startschuss fiel, belebte sich die Bühl-Sportanlage zusehends. Als zweieinhalb Stunden später die Schülerklassen in ihre Dreikämpfe einstiegen, sorgten rund 300 Athleten für einen optischen Höhepunkt. Dass es auch sportlich zur Sache ging, spiegelte sich in den ausgezeichneten Ergebnissen, den knappen Entscheidungen und den vielen Bestleistungen der Athleten wieder. Für die Tagesbestleistung sorgte Marian Spannowsky (TuS Metzingen) mit 64,74 Meter im Speerwerfen. Der Achte der deutschen Meisterschaften scheiterte jedoch am 48 Jahre alten Bühlrekord (68,37). Herausragend waren auch die 15,16 Meter im Kugelstoßen von Alexander Bächle (TSV Geislingen).

Den hochwertigsten Wettkampf lieferten sich im Speerwerfen der U18 Luca Mazzei (LG Limes-Rems /55,78 Meter), Jannick Mayer (LAV Stadtwerke Tübingen /50,00 Meter ) und Julian Fundel (LG Eningen-Reutlingen /48,29 Meter). Das Diskuswerfen gewann Jonas Reineke von der LG Teck mit 37,41 Meter. Die schnellste 100-Meter-Zeit des Tages lief Vereinskamerad Philipp Bühler mit 11,6 Sekunden.

Stark präsentierte sich auch die weibliche U18 mit Selina Jesinger (LG Esslingen) im Kugelstoßen (13,10 Meter) und Meret Baur (TSV Baltmannsweiler) im Weitsprung (5,52 Meter). Kathrin Sigel (LG Teck) sprang als Fünfte mit 4,89 Meter persönliche Bestleistung. Baur gewann anschließend auch den Hochsprung (1,60 Meter) vor der Weilheimerin Kathrin Sigel, die 1,48 Meter überquerte. Einzelsiege gab es a bei der M15 durch Jakob Oelkrug (LG Teck/Bissingen) im Diskuswerfen (24,85 Meter) und Linus Maile (TSV Ötlingen) im Speerwerfen (33,58 Meter).

Den Schwerpunkt des Bühlbergfestes bilden nach wie vor die Mehrkämpfe. Allein 190 Teilnehmer kamen aus den Nachwuchsklassen U12 bis U8. Insgesamt absolvierten rund 260 Athleten die Dreikämpfe. Glanzpunkte setzten bei der M14 Lukas Löw (LG Filder/Denkendorf), bei der M13 Tizian-Noah Lauria (LG Filder) und bei der M12 Pascal Schnepp (LG Filder/Bonlanden). Jeweils ditte Plätze schafften Louis Babka (TSV Ötlingen) und Tobias Marx (LG Teck) bei der M14 und M13.

Als Dritter auf das Podest kämpfte sich bei der M11 Jannik Gölz (VfL Kirchheim) hinter dem überlegenen Sieger Matteo Redinger (TG Nürtingen). Die jüngsten Schülerklassen dominierten Athleten aus der Teckregion. Spannend ging es bei der M10 zu, wo Max Schumacher (LG Teck) mit 964 Punkten mit zwei Pünktchen Vorsprung vor Erik Forstmann (LAV Tübingen) gewann. Ausschlaggebend waren seine starken 37 Meter im Ballwurf. Den Sieg bei der M9 sicherte sich überraschend der Lenninger Leon Holder vor Rene´Schmauder (VfL Kirchheim4), obwohl der Kirchheimer mit 7,9 Sekunden über 50 Meter und 3,95 im Ballwurf bester im Feld war. Während Sören Butter (LG Teck/Bissingen) zweitbester bei der M8 wurde, gewann bei der M7 Tom Schumacher (LG Teck/WeilheimPunkte) alle drei Disziplinen und distanzierte Felix Hertling (VfL Kirchheim) klar.

Auch bei den weiblichen Klassen mischten die heimischen Vereine vorne mit. Allen voran die beiden Weilheimerinnen Maike Renke als Dritte bei der W12 und Lauryn Schopp als Vierte bei der W13. Renke erzielte außerdem Bestleistung im Weitsprung mit 4,46 Meter. Bei der W10 schaffte es Katharina Dreher (VfL Kirchheim) auf einen guten vierten Platz.

Auch bei den Senioren setzte die LG Teck durch Erwin Lukas Akzente. Der Dettinger gewann überlegen den Dreikampf der M60 und siegte auch im Kugelstoßen mit 11,49 Meter. Ältester Teilnehmer mit 86 Jahren war übrigens Karl Strähle (TSV Böhringen). Top fit zeigte sich auch Karl Steiner, der bei der M80 die 50 Meter in 8,8 heruntersprintete und die 3 Kilo- Kugel auf 9,36 Meter stieß.