Lokalsport

Mehrkämpfer mit starkem Saison-Finish

Top-Ten-Plätze bei Jugend-DM für die LG Filder

Platz sechs und zehn: Bei der Jugend-Mehrkampf-DM in Heidenheim haben Lukas Löw und Niklas Meier von der LG Filder starke Ergebnisse geliefert.

Heidenheim. Wer beim wichtigsten Wettkampf des Jahres seine Leistungen punktgenau abrufen oder sogar verbessern kann, beweist nicht nur physische und mentale Stärke. Eine fünfmonatige Wettkampfphase verlangt auch eine periodische Wettkampf- und Trainingsplanung.

Für Lukas Löw und Niklas Meier von der LG Filder ging der Plan auf. Mit insgesamt vier persönlichen Bestleistungen gelang Lukas Löw (LG Filder) im Neunkampf der männlichen Jugend 14 mit 4 697 Punkten eine neue Bestmarke. Der 14-Jährige vom TV Denkendorf startete mit 12,56 Sekunden über 100 Meter, ließ 5,46 Meter im Weitsprung folgen, blieb dann aber im Kugelstoßen mit 10,18 Metern über einen Meter unter seiner Bestweite. Auch der Hochsprung gehörte mit 1,54 Metern nicht zu seinen Stärken. Den zweiten Tag begann Löw mit einer persönlichen Bestzeit über 80 Meter Hürden (12,27), ließ dann zwei weitere Bestleistungen im Diskuswerfen (32,97 Meter) und im Stabhochsprung (3,10 Meter) folgen. Mit 31,56 Metern im Speerwerfen blieb er im Bereich seiner Möglichkeiten, legte dann aber im abschließenden 1 000-Meter-Lauf mit 3.06,87 Minuten nochmals eine Bestzeit auf die Bahn.

Bester unter den 14 Startern war Felix Neudeck (LG Filstal), der seinen erst vor wenigen Wochen erzielten württembergischen Rekord auf 5 221 Punkte verbesserte.

Auch Niklas Meier vom TV Nellingen hatte sich im Zehnkampf der männlichen U 18 einiges vorgenommen. Ziel war eine Top-Ten-Platzierung, obwohl der 16-Jährige noch zum jüngeren Jahrgang gehört. Für den württembergischen Vizemeister (6 173 Punkte) war es erst der zweite Zehnkampf. Den Grundstein legte er am ersten Wettkampftag. Mit 11,84 Sekunden über 100 Meter finishte Meier nur fünf Hundertstel über seiner Bestzeit, blieb dann mit 6,18 Metern im Weitsprung etwas hinter den Erwartungen. Doch im Kugelstoßen (12,64 Meter), im Hochsprung (1,87 Meter) und über 400 Meter (53,53 Sekunden) kam der Nellinger jeweils dicht an seine Bestleistungen heran. Den zweiten Tag startete Meier in 15,16 Sekunden über 110 Meter Hürden, ließ im Diskuswerfen mit 38,69 Metern eine Bestweite folgen und überquerte im Stabhochsprung 3,80 Meter. Nach acht Disziplinen lag Nik­las Meier auf Bestleistungskurs und Rang neun. Nach 40,69 Metern im Speerwerfen und 5.07,23 Minuten über 1 500 Meter rutschte Meier zwar noch einen Rang nach hinten, beendete den Zehnkampf aber mit neuem Hausrekord von 6 301 Punkten.

In einem bis zuletzt spannenden Zweikampf siegte überraschend Maximilian Kluth (ART Düsseldorf) mit 7 172 Punkten vor Manuel Wagner (USC Mainz/7 147).

Im Siebenkampf der weiblichen Jugend 14 sorgte Cora Reitbauer vom TSV Berkheim mit dem 14. Platz unter 31 Teilnehmerinnen für ein gutes Ergebnis. Mit 3 390 Punkten kam die LG-Filder-Athletin jedoch nicht an ihre Bestleistung (3 576) heran. Es fehlte die Leichtigkeit und Spritzigkeit, die nach den vielen Wettkämpfen etwas verloren gegangen waren. Reitbauer startete mit 13,79 Sekunden über 100 Meter, sprang als württembergische Meisterin (5,52 Meter) anschließend 5,16 Meter weit, ließ dann aber nur 9,75 Meter im Kugelstoßen und 1,40 Meter im Hochsprung folgen. Den zweiten Tag begann Reitbauer über 80 Meter Hürden in 13,30 Sekunden, erzielte im Speerwerfen mit 25,61 Metern eine persönliche Bestweite, blieb jedoch im abschließenden 800-Meter-Lauf in 2.41,46 Minuten rund zehn Sekunden unter ihrer Bestzeit. Es siegte Hannah Bittdorf (LAV Rostock/3 755).

Anzeige