Lokalsport

Meister der Mägen

Randnotiz Liebe geht durch den Magen - selbst, wenn sie auf selbigen schlägt. Wer Fan des VfB ist, kann seit Jahren ein Lied davon singen: Spielerische Leckerbissen, die Appetit auf mehr machen, sind Fehlanzeige. Der Heißhunger auf bessere Zeiten ist durch den jüngsten Erfolg gegen Augsburg nicht mal ansatzweise gestillt. Die Nulldiät in Sachen Tore, Titel und Trophäen nervt. Seit der Meisterschaft 2007 haben zu viele Köche am Cannstatter Wasen den Brei so stark verdorben, dass man nur noch sagen kann: Zum Kotzen!

Und als wäre es einem ob der rot-weißen Magerkost nicht bereits übel genug, dreht sich dem geneigten Fan nun auch noch ausgerechnet in der naschintensiven Vorweihnachtszeit der Magen um: Der VfB-Adventskalender schlägt mit 19,95 Euro so teuer zu Buche wie bei keinem anderen Bundesligisten. Vielleicht muss man es mit pragmatisch-schwäbischem Humor sehen: In diesem Ranking ist Stuttgart Tabellenführer vor Dortmund, Bayern und Leipzig und hat nach elf Jahren endlich wieder einen Titel: Meister der Mägen. Na dann, Frohe Weihnachten! Peter Eidemüller

Anzeige