Lokalsport

Meister Eders Truppe für Zell gerüstet

Tischtennis Landesligist VfL Kirchheim II gelingt beim 9:6 über Wäschenbeuren Generalprobe für das Duell mit dem Spitzenreiter vom Aichelberg. Von Frank Duerr

Auf Betriebstemperatur: Jan Eder und seine Kirchheimer Kollegen sind gewappnet für das Duell mit Landesligaspitzenreiter Zell. F
Auf Betriebstemperatur: Jan Eder und seine Kirchheimer Kollegen sind gewappnet für das Duell mit Landesligaspitzenreiter Zell. Foto: Markus Brändli

Der VfL Kirchheim II erkämpft sich seinen zweiten Saisonsieg gegen Landesligaschlusslicht TSV Wäschenbeuren mühevoll mit 9:6. In den beiden Doppeln wurde der Grundstein für den Heimerfolg gelegt, lediglich das sonst so zuverlässige Dreierdoppel Schorradt/Knapp strauchelte in fünf Sätzen. Auch Michael Hohl konnte seine ansonsten starke Leistung im vorderen Paarkreuz erneut nicht in einen Sieg ummünzen.

Bis zum Einsatz des hinteren Paarkreuzes mit Andreas Rohr und Thassilo Knapp wurden die Punkte durch Erfolge von Jan Eder und Axel Schorradt geteilt. Rohr und Knapp erzielten durch zwei Einzelsiege die 6:3-Führung für den VfL. Jan Eder musste aus privaten Gründen sein zweites Einzel abgeben. Wäschenbeuren kam dadurch wieder etwas in die Partie, bevor Manfred Scholdt, Andreas Rohr und Thassilo Knapp den Sieg für den VfL doch noch überzeugend einfuhren. „Das ließ die unglückliche Niederlage gegen den TV Murrhardt aus der Vorwoche fast wieder vergessen“, atmete Teamchef Jan Eder auf. „Am Samstag gilt es dann gegen den aktuellen Tabellenführer TTV Zell zumindest einen Punkt unter die Teck zu holen.“

Doch der TTV Zell ist im Moment sehr stark und in drei Partien ungeschlagen. Das bekam auch der SV Nabern zu spüren, der gegen die Männer unterm Aichelberg mit 2:9 verlor. Nicht nur alle drei Eingangsdoppel gingen schnell an die Gastgeber, auch das erste Einzel von Neuzugang Tobias Michalik, der den Langzeitausfall Andrej Plantikow im vorderen Paarkreuz ersetzt, ging deutlich an Zell. Lediglich Mike Juretzka und Yannic Hiller, die René Werlé beziehungsweise Julian Palm in jeweils fünf Sätzen besiegen konnten, schönten das Endergebnis etwas. Nabern trifft nun am Samstag auf den TV Murrhardt.

Bezirksligist TTC Notzingen-Wellingen schlug sich gegen den ersatzgeschwächten TTC Aichtal bei der 4:9-Niederlage ordentlich. Zwar konnte das vordere Paarkreuz mit Norman Zinßer und Joshua Nöfer gegen Rudolf Mayer und Michael Oehler nicht punkten, doch erzielte Julian Schmid mit seinen beiden Einzelsiegen sowie Benjamin Hauff und das Doppel Zinßer/Schmid die Punkte für den Tabellenletzten.

In der Bezirksklasse fuhr der SV Nabern III gegen Schlusslicht TTC Aichtal II einen 9:2-Erfolg ein. Zwar verlor das Doppel zwei mit Alexander Röcker und Franco Sciata klar gegen Pavlidis/Leins, doch im Anschluss überzeugten alle Naberner mit teilweise klaren Ergebnissen. Lediglich Alexander Röcker unterlag Fotios Pavlidis im Spitzenduell deutlich in drei Sätzen. Der SV Nabern III rangiert mit dem zweiten Vorrundenerfolg auf Platz fünf. Die Vereinskollegen vom Tabellenführer SV Nabern II treffen am kommenden Freitag im Schafstall auf den Tabellenzweiten TSV Frickenhausen. „Gegen die Naberner sind wir nur Underdog“, so TSV-Sprecher Oliver Andersch.

Im Topduell der Kreisliga (Gruppe eins) besiegte der TV Bissingen den nächsten Verfolger TSV Jesingen überdeutlich mit 9:2. In Jesingen gestaltete sich die Partie bis zum 2:2 ausgeglichen. Gerstberger/Hasenöhrl bezwangen Carle/Krull, und Michael Kadura gewann gegen Alexander Schöne jeweils in vier Sätzen. Im Anschluss legte Bissingen jedoch einen Zahn zu und ließ in keinem weiteren Spiel einen Punktverlust zu. Mit nun 10:0 Punkten weilt der TVB weit vor allen anderen an der Tabellenspitze.

Der Tabellenneunte TTV Dettingen erkämpfte sich beim Tabellennachbarn SF Wernau II ein 8:8-Unentschieden.

Der TSV Weilheim musste sich der SGEH nach langem Kampf und einem starken hinteren Paarkreuz mit 7:9 geschlagen geben.

„Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Meisterschaft“, jubelte Christian Caki mit dem VfL Kirchheim IV nach dem deutlichen 9:1-Erfolg gegen den größten Konkurrenten TSV Musberg II. Der alleinige Tabellenführer der Kreisliga Gruppe zwei trifft nun im kommenden Spiel auf den ebenfalls ungeschlagenen TV Nellingen.

Anzeige