Lokalsport

Meisterliche Geschwister und ein fixer Bischof

Ski TSV Weilheim und TV Unterlenningen krönen in Thalkirchdorf die alpinen Lindachtal- und Tälesmeister.

Thalkirchdorf. Bei den parallel ausgetragenen Lenninger Täles- und den Lindachtalmeisterschaften haben Pascal Bischof (SF Dettingen) und Isabelle Domini (TV Unterlenningen) sowie die Geschwister Julian Unger und Anna-Lena Unger (beide TSV Jesingen) jeweils den Sieg davongetragen.

Mangels Schnee auf der Alb waren die Organisatoren des TV Unterlenningen und TSV Weilheim an den anspruchsvollen Hang am Schwantlift in Thalkirchdorf ausgewichen. Die steile und brettharte Piste bot bis zum letzten Läufer beste Voraussetzungen für einen anspruchsvollen Wettkampf unter chancengleichen Bedingungen.

Bei den Tälesmeisterschaften krönte Pascal Bischof (Altersklasse U21) seinen ungefährdeten Titelgewinn mit der Tagesbestzeit von 1.13,62 Minuten und wäre somit auch bestens gerüstet für einen „Täler-Vergleich“. Als routinierter SSV-Fahrer war er der unbestrittene Lokalmatador. Zum alpinen Lenninger Tal zählen alle Skiclubs ab Dettingen talaufwärts bis Hochwang. Lediglich der zwei Jahre jüngere Nick Baumann (TV Unterlenningen) versuchte, an die Zeit heranzukommen, musste sich mit fast vier Sekunden Rückstand jedoch geschlagen geben. Bischofs härteste Konkurrenz - sein älterer Bruder Marc-Andre - agierte verletzungsbedingt lediglich als Vorläufer. Isabelle Domini (U18) entschied die Damenwertung für sich. Bei der Lenninger Meisterschaft wird auch in der Schülerwertung ein Titel ausgelobt. Meister wurden Luca Gökeler (U16) und Amelia Friedrich (U14), die beide für den TV Unterlenningen starteten.

Lindachtal im Titelfieber

Bei den Lindachtalmeisterschaften, bei der sich Rennläufer der Vereine TSV Jesingen, TSV Weilheim und TV Neidlingen messen, ließ Julian Unger (U16) vom TSV Jesingen keinen Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen. Obwohl der junge Mann seit geraumer Zeit seinen sportlichen Schwerpunkt auf das Fußballfeld verlegt hat, fuhr er mit seiner Gesamtzeit von 1.15,07 Minuten an die Spitze und verwies den schnellen Weilheimer Routinier Bernd Weiler (AK 51) mit einer Sekunde Vorsprung auf den zweiten Platz.

Noch etwas deutlicher konnte sich Anna-Lena Unger (Damen 21) bei den Frauen absetzen und hielt mit einem komfortablen Vorsprung von drei Sekunden ihre sechs Jahre jüngere Verfolgerin Lisanne Haug (TSV Weilheim) auf Abstand. Unger gewann den Titel bereits zum dritten Mal in Folge und darf dafür den großen Wanderpokal ihr Eigen nennen. Mitfavoritin Catrin Huttenlocher vom TSV Jesingen musste ihre Titelambitionen früh aufgeben. Ihre Bindung öffnete sich unvermittelt im ersten Durchgang. Nur mit viel Geschick und Glück konnte sie einen schweren Sturz vermeiden.bl

Anzeige