Lokalsport

Meisterschaft rückt greifbar nah​e

Handball ​Der VfL Kirchheim gibt sich keine Blöße und gewinnt erwartungsgemäß gegen den TSV Wolfschlugen II.

Überragend beim VfL: Martin RudolphFoto: Genio Silviani
Überragend beim VfL: Martin RudolphFoto: Genio Silviani

Kirchheim. Der Spitzenreiter in der Handball-Bezirksliga, VfL Kirchheim, ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die VfLer gewannen souverän mit 34:21 gegen den TSV Wolfschlugen II. Dadurch rückt die Meisterschaft für den VfL in greifbare Nähe. Schon am nächsten Spieltag am 16. April in der Partie gegen den EK Bernhausen könnte der Titelgewinn perfekt gemacht werden.

Dabei starteten die Hausherren alles andere als gut: Nach sechs Minuten lag der Außenseiter Wolfschlugen sogar durch einen Siebenmeter mit 3:2 in Führung. Der VfL agierte in dieser Phase in der Abwehr zu lethargisch, und im Angriff ließ man jede Menge Großchancen aus. Erst nach einer Viertelstunde berappelte sich der Favorit und konnte auch dank einiger Paraden von VfL-Keeper David Pisch das Blatt wenden. Zur Halbzeit stand es für den zu Hause noch ungeschlagenen Spitzenreiter dann bereits 14:6.

So wenig Tore in der ersten Halbzeit gefallen waren, so viele sollten in der zweiten Hälfte folgen, mit 35 fast doppelt so viel. Vor allem Martin Rudolph konnte nach anfänglichen Startschwierigkeiten fünf seiner insgesamt sechs Treffer erzielen und war damit bester VfL-Torschütze.

Beim Stande von 16:6 war praktisch die Partie vorzeitig entschieden. Es entstand ein Spiel mit munterem Torewerfen, mit nur mäßiger Abwehrarbeit auf beiden Seiten. Am Ende setzte sich der Spitzenreiter standesgemäß mit 34:21 durch und hat damit bereits eine Hand an der Meisterschale, zur Zufriedenheit des Trainergespanns Eisenbeil/Hamann.dp

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: O. Latzel, Pisch - Pradler(5), Mikolaj(5/3), Böck(2), Rudolph(6), Keller, Merkle(3), Smetak(4), Lehmann(2), Schwarzbauer(3), Real(4), M. Hamann, T. Hamann

TSV Wolfschlugen: Schäfer, Alber - Graf, Secker(3), Leitmann(1), Grebe(1), Gunesch(2), Fichtner(1), Guckes(7/4), Wiesmann(2), Popp(2), Schenk(2)

Anzeige