Lokalsport

Michael Mai verlässt die Knights

Basketball Paukenschlag bei Kirchheims Korbjägern: Nach drei Jahren im Amt verlässt Trainer Michael Mai die Ritter. Von Peter Eidemüller

Verlässt die Tafelrunde: Michael Mai (Zweiter von links) ist nicht mehr Trainer der Ritter. Foto: Carsten Riedl
Verlässt die Tafelrunde: Michael Mai (Zweiter von links) ist nicht mehr Trainer der Ritter. Foto: Carsten Riedl

Knapp vier Monate vor Beginn der neuen Saison stehen Kirchheims Zweitligabasketballer ohne Trainer da: Michael Mai hat die Knights-Verantwortlichen um die Auflösung seines bis 2018 laufenden Vertrags gebeten.

Wohin es den 42-Jährigen zieht, ist unklar. Laut eigener Aussagen liegen ihm einige interessante Optionen vor. „Wir bedauern Mikes Entscheidung sehr. Seine Arbeit und die Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache. Er ist ein absoluter Basketball-Fachmann und wir wünschen ihm nur das Allerbeste", betont Bettina Schmauder, die künftig mit Christoph Schmidt die Geschäfte der Ritter führt.

Mai hatte die Mannschaft vor drei Jahren von Frenkie Ignjatovic übernommen und in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils in die Playoffs geführt.

Für die Knights kommt Mais Abschied zur Unzeit, muss der Verein doch bis Ende des Monats bereits den von der Liga geforderten Jugendkoordinator finden. "Wir fangen gerade erst an den Markt zu sondieren", sagt Christoph Schmidt, der jedoch betont, dass man sich keinen zeitlichen Rahmen für die Suche setzen will. "Wir haben mit Tim Koch, Andi Kronhardt, Brian Wenzel und Justin Hedley eine gute Spielerbasis und wollen dem neuen Trainer möglichst viel Gestaltungsmöglichkeiten bei der Kaderzusammensetzung geben."

Der unvermutete Abschied Mais sorgt in Basketball-Kirchheim für Aufsehen. "Das ist sehr schade, vor allem, weil es in Kirchheim bislang immer eine gewisse Konstanz auf der Trainerposition gegeben hatte", verweist Hallensprecher Daniel Zirn auf die Tatsache, dass Mai in zehn Jahren Zweitligazugehörigkeit erst der dritte Coach unter der Teck war.

"Enttäuscht bin ich nicht", betont Mannschaftskapitän Andreas Kronhardt, der von Michael Mai persönlich informiert worden war. "So ist Basketball eben, kurzfristige Entscheidungen gehören nun mal dazu."

"Michael Mai hat sehr gut nach Kirchheim gepasst, zumal er immer eine gute Mannschaft zusammengestellt hat", sagt Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker, "ich bin aber zuversichtlich, dass die Knights wieder einen guten Trainer finden werden."

Anzeige