Lokalsport

Minimal besser – maximal erfolgreich

Fußball-Kreisliga A2: Dettingen bleibt nach dünnem 1:0 gegen Weilheim oben – Neidlingen legt nach

Mit einem knappen 1:0-Sieg gegen den TSV Weilheim II haben die Dettinger Sportfreunde ihre Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga A2 verteidigt.

Kopf-an-Kopf-Rennen: Im Duell zwischen Tabellenführer SF Dettingen (dunkle Trikots) und dem TSV Weilheim II gab es keinen besser
Kopf-an-Kopf-Rennen: Im Duell zwischen Tabellenführer SF Dettingen (dunkle Trikots) und dem TSV Weilheim II gab es keinen besseren, nur einen glücklicheren Sieger. Der Spitzenreiter gewann am Ende mit 1:0.Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Weiter in der Erfolgsspur blieb auch der TV Neidlingen mit einem verdienten 4:0-Erfolg gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft des AC Catania Kirchheim. Die Neidlinger verbesserten sich dadurch auf den zweiten Tabellenplatz. Der SV Nabern zeigte sich nach drei Spielen ohne Sieg gut erholt und feierte gegen den TSV Jesingen mit dem 6:1 ein wahres Schützenfest.

Eine böse Überraschung erlebte der seitherige Tabellenzweite TV Bempflingen bei der 1:2-Heimniederlage gegen den TSV Grötzingen. Der VfB Neuffen wartet nach der 1:2-Pleite gegen den TSV Altdorf als einzige Mannschaft der Liga immer noch auf den ersten Saisonsieg. Im Aufsteigerduell kam der TSV Neckartenzlingen zu einem 5:2-Erfolg gegen den FC Nürtingen 73. Der FV 09 Nürtingen II hatte bei der 0:4-Niederlage im Heimspiel gegen die Spvgg Germania Schlaitdorf keine Chance.

SF Dettingen – TSV Weilheim II 1:0 (0:0): Der Dettinger Abteilungsleiter Christian Renz sah eine starke Weilheimer Mannschaft: „Das Spiel hätte genauso gut auch Weilheim gewinnen können. Beide Mannschaften hatten genügend Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden.“ Die besseren Einschussmöglichkeiten hatte allerdings der Spitzenreiter, aber auch die Gäste kamen immer wieder gefährlich vor das Dettinger Tor. Dettingens Schlussmann Sebastian Klein bewahrte seine Farben mit zwei glänzenden Paraden vor einem möglichen Rückstand. „Solche Spiele hätten wir in der letzten Saison nicht gewonnen“, freute sich der SFD-Abteilungsleiter über drei glückliche Punkte. Tor: 1:0 Nico Ruggiero (73.)

TV Neidlingen – AC Catania Kirchheim 4:0 (3:0): Nach 24 Spielminuten war die Begegnung praktisch schon entschieden. Die Gastgeber führten gegen eine vor allem in der Anfangsphase überforderte Gästemannschaft völlig verdient mit 3:0. In der Folgezeit gab der Aufsteiger trotz des deutlichen Rückstands nie auf und kassierte erst in der letzten Spielminute noch einen weiteren Treffer. Die Vorgabe der Neidlinger Abteilungsleitung und des Spielertrainers Patrick Kölle ging voll auf. „Wir wollten endlich einmal zu null spielen“, meinte Abteilungsleiter Marlon Lamour. Tore: 1:0 Patrick Kölle (7./Handelfmeter), 2:0 Dennis Heilemann (22.), 3:0 Patrick Kölle (24.), 4:0 Lukas Pflüger (90./Handelfmeter)

SV Nabern – TSV Jesingen 6:1 (2:0): Das Highlight aus Jesinger Sicht gab es schon nach zwei Spielminuten. Nach einem Heber von Habib Doganay über den Naberner Torwart Marcel Geismann rettete Abwehrspieler Kai Weissinger vier Meter vor dem Tor in höchster Not. Dabei hatte er Glück, dass das Leder nicht ins Tor, sondern gegen die Querlatte knallte. Es war neben dem Ehrentreffer die einzige Torchance für die Elf von den Lehenäckern. Schon nach der ersten Halbzeit hätten die Gastgeber deutlicher als 2:0 führen müssen. Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war der dreifache Torschütze Tim Sternemann. Der 19-Jährige war allein an fünf Toren beteiligt. Es war am Ende auch in dieser Höhe ein absolut verdienter Sieg des SV Nabern. Tore: 1:0 Marco Hiller (29./Foulelfmeter), 2:0, 3:0, 4:0 Tim Sternemann (42., 46., 53.), 4:1 Patrick Ott (70.), 5:1 Joachim Weber (77.), 6:1 Bubacarr Saho (86.), Gelb-Rote Karte: Dennis Gomes Regalo (75./TSVJ) wegen Meckerns

TV Bempflingen – TSV Grötzingen 1:2 (1:0): Der Bempflinger Abteilungsleiter Vladimir Plesa war nach dem Schlusspfiff mächtig sauer auf den Schiedsrichter: „Der hat alles gegen uns gepfiffen.“ Bis zum Ausgleichstreffer der Gäste waren die Hausherren das klar bessere Team und verpassten bei etlichen Torchancen, ihre Führung weiter auszubauen. Tore: 1:0 Marius Mohr (56.), 1:1, 1:2 Tino Bezirgianidis (76., 89./Foulelfmeter)

FV 09 Nürtingen II – Spvgg Germania Schlaitdorf 0:4 (0:1): Die zweite Nürtinger Mannschaft hatte im gesamten Spielverlauf nur eine Torchance, deshalb ging der Sieg der Gäste auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Tore: 0:1 Matthias Groß (12./Foulelfmeter), 0:2 Aniello Pas-sariello (47.), 0:3 Matthias Groß (56.), 0:4 Jens Rosner (90.), Gelb-Rote Karte: Andreas Hiemer (79./Spvgg) wegen wiederholten Foulspiels

TSV Grafenberg – TSV Raidwangen 2:3 (0:2): Der 0:2-Halbzeitstand stellte den Spielverlauf förmlich auf den Kopf. „Wir waren die klar bessere Mannschaft und hätten in der ersten Halbzeit vier oder fünf Tore schießen müssen“, meinte Grafenbergs Abteilungsleiter Tobias Gugel. Es war eine mehr als unglückliche Heimniederlage, denn der Siegtreffer der Gäste fiel in der Nachspielzeit. Tore: 0:1 Marvin Schweizer (12.), 0:2 Thomas Bachmann (41.), 1:2 Jannik Sulz (69.), 2:2 Pepe-Ramon Klemm (90.), 2:3 Florian Dorner (90.+2), Gelb-Rote Karte Carmelo Sessa (77./TSVG) wegen Meckerns

VfB Neuffen – TSV Altdorf 1:2 (1:1): Die Gastgeber mussten auf vier Stammkräfte verzichten, deshalb war schon vor dem Spiel klar, dass es schwer werden würde, etwas Zählbares zu holen. Der Sieg der Gäste ging vollkommen in Ordnung. Tore: 1:0 Eigentor Lars Nonnenmacher (27.), 1:1, 1:2 Felix Rambow (39., 46.)

TSV Neckartenzlingen – FC Nürtingen 73 5:2 (0:1): In einer fairen Begegnung waren die Gäste nur in der ersten Hälfte ein gleichwertiger Gegner. Nach dem Seitenwechsel gelangen den Hausherren drei Tore innerhalb von nur vier Spielminuten. Tore: 0:1 Dominique Rodriguez (4.), 1:1 Dominic Ruopp (58.), 2:1 Tommy Rudat (73.), 3:1 Manuel Kurz (75.), 4:1 Dominic Ruopp (77.), 4:2 Gazmend Marku (88.), 5:2 Danny Böhm (90.+1) me

Anzeige