Lokalsport

Mit dem längeren Atem zum Erfolg

Volleyball Der TTV Dettingen setzt sich in Schwäbisch Gmünd im Tie-Break durch und verteidigt damit den zweiten Tabellenplatz der Regionalliga.

Mit Schmackes: Theresa Kiedaisch und die TTV-Frauen hatten in Gmünd die Nase vorn. Foto: Markus Brändli
Mit Schmackes: Theresa Kiedaisch und die TTV-Frauen hatten in Gmünd die Nase vorn. Foto: Markus Brändli

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen haben sich gut von der Pleite im Spitzenspiel erholt. Eine Woche nach der 2:3-Heimschlappe gegen Tabellenführer Konstanz gewann der TTV bei DJK Schwäbisch Gmünd mit 3:2 und verteidigte so Rang zwei. Da Konstanz jedoch 3:0 gegen Backnang gewann, vergrößerte sich der Rückstand der Dettingerinnen von einem auf zwei Punkte.

In Gmünd waren die TTV-Frauen mit starken Angriffen und clever platzierten Bälle gestartet. Obwohl die Gastgeberinnen viele Angriffe abwehren konnten, machte Dettingen die entscheidenden Punkte und holte sich den ersten Durchgang mit 25:21. Nicht minder spannend und ausgeglichen ging es im zweiten Satz weiter, den Gmünd mit 25:19 entschied - 1:1

Die Dettinger Antwort ließ nicht lange auf sich waren: Obwohl sich Heidi Kuhr im dritten Durchgang am Knie verletzte, hatte der TTV am Ende mit 25:22 die Nase vorne - die Vorentscheidung? Denkste: Im vierten Satz handelten sich die Dettingerinnen einen Rückstand ein, den sie nicht mehr aufholen konnten: Gmünd hatte beim 25:20 den Tie-Break erzwungen. Hier ließen sich die TTV-Frauen die Butter allerdings nicht mehr vom Brot nehmen und sicherten sich durch eine konzentrierte Leistung nach 14-minütiger Spielzeit beim 15:8 den Sieg.

Verfolgerduell in Villingen

Was dieser wert ist, wird sich spätestens am kommenden Samstag zeigen, wenn die Dettingerinnen beim TV Villingen gastieren, der mit einem Punkt Rückstand auf Rang drei lauert - das Rennen um die Spitzenplätze ist an Spannung nicht zu überbieten. Im Normalfall steigt der Meister in die 3. Liga auf. Bei einem Verzicht käme der Zweitplatzierte zum Zuge. Aufstiegsspiele des Vizemeisters richten sich nach etwaigen freien Plätzen in der jeweiligen 3. Liga. tb

So spielten sie
TTV Dettingen: Herdtle, Roßmanith, Preuß, Kuhr, Frank, Koch, Kehle, Kiedaisch, Pinar, Dosenbach

Nichts zu holen in Esslingen

Die zweite Garde der TTV-Volleyballerinnen ist in der A-Klasse mit einer 0:3-Niederlage vom Gastspiel beim SV Esslingen II heimgekehrt. Der Tabellenführer setzte sich mit 25:17, 25:23 und 25:21 durch. Die Dettingerinnen mit Anja Beißer, Anja Binder, Lisa und Marina Brenner, Carolin Friedel, Sabrina Keller, Carola Pfisterer, und Annika Päckert stehen mit zwei Siegen aus vier Spielen auf dem fünften Tabellenplatz der acht Teams starken Liga, die den Unterbau zur Bezirksliga bildet.tb

Anzeige