Lokalsport

Mit den Gedanken bereits woanders

VfL-Handballer gewinnen letztes Bezirksligaspiel

Gerüstet für Final Four und Aufstiegsrelegation. Der bereits als Vizemeister der Handballbezirksliga fest stehende VfL Kirchheim hat das letzte Spiel der regulären Saison gewonnen. Die Kirchheimer bezwangen die Landesligareserve des TSV Grabenstetten mit 31:26 (14:13).

Grabenstetten. Bereits vor der Begegnung standen die Gastgeber als Absteiger sowie die Kirchheimer als sicherer Tabellenzweiter fest, sodass der Ausgang der Partie keinen Einfluss mehr auf die Tabellenkonstellation hatte.

Anzeige

Dementsprechend hatte der VfL zu Beginn der Partie Probleme, die richtige Einstellung zum Spiel zu finden. Vor allem die Abwehrarbeit war in der ersten Halbzeit äußerst schwach. Zwar war die eigene Offensive in der Anfangsphase zumeist durch Treffer von Fabian Weber und Julian Mikolaj erfolgreich, doch den Grabenstettener Angriffen wurde zu wenig Gegenwehr geboten. So stand es bereits nach zehn Spielminuten 8:8. In der Folgezeit stockte der Angriffsmotor des VfL, und die Chancenverwertung ließ teilweise stark zu wünschen übrig. Allerdings hielt Torhüter Oliver Latzel seine Farben im Spiel, sodass der TSV die Nachlässigkeiten der Kirchheimer nicht ausnutzen konnte. Bei der Halbzeitführung von 14:13 für die Tecksieben ging es in die Kabinen.

Nach der Pause gab es eine Leistungssteigerung im Kirchheimer Spiel. Martin Rudolph stabilisierte mit der nötigen Aggressivität die Abwehr des VfL. Durch den verbesserten Defensivverbund kamen die Teckstädter nun vermehrt zu Ballgewinnen, die häufig durch Tempogegenstöße in eigene Tore umgemünzt wurden. Speziell der agile Marcel Metzger war ein ums andere Mal erfolgreich. Der VfL zog Mitte der zweiten Hälfte auf 29:19 davon.

Doch in den letzten 15 Spielminuten fielen die Kirchheimer wieder ins Muster der ersten Halbzeit zurück. Aufgrund von Konzentrationsfehlern in der Vorwärtsbewegung sowie einer erneut zu passiven Abwehr verwaltete der VfL die Führung lediglich noch. Die tapfer kämpfenden Gastgeber konnten bis zum Endstand von 31:26 für Kirchheim nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Somit gelang dem VfL ein Sieg als Schlusspunkt einer erfolgreichen regulären Saison. Die Kirchheimer sicherten sich verdientermaßen den zweiten Tabellenplatz. Am kommenden Samstag spielt der VfL in Esslingen im Final Four des Bezirkspokals. Dabei steht ihnen im Halbfinale Landesligist TSV Dettingen/Erms gegenüber. Doch der Kirchheimer Fokus liegt bereits auf der ersten Runde der Aufstiegsrelegation, wo Stauferland-Vize SG Bettringen wartet.ol

TSV Grabenstetten II: Brändle, Pöschko – Kramser, Girke (1), Jahn (2), Buck, Kullen (5/3), Muckenfuß (3), Staiger (7), Lehmann (8), Boss

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel – S. Latzel (1), M. Mikolaj (2), Weber (8), Metzger (6), J. Mikolaj (5/1), Müller (1), Zoll (1), Schwarzbauer (4), Keller, Sadowski, Schafhitzel (1), Rudolph (2)