Lokalsport

Mit einem Bein am rettenden Ufer

Tischtennis Der VfL hat den Klassenerhalt in der Oberliga nach einem Remis gegen Gnadental und einem „geschenkten“ Sieg gegen Neckarbischofsheim so gut wie sicher.

Geschafft: Simon Geßner und der VfL können voraussichtlich für eine weitere Saison in der Oberliga planen. Foto: Mirko Lehnen
Geschafft: Simon Geßner und der VfL können voraussichtlich für eine weitere Saison in der Oberliga planen. Foto: Mirko Lehnen

Aufatmen bei den Tischtenniscracks des VfL Kirchheim. Nach einem Überraschungs-Remis gegen den TTC Gnadental (8:8) und einem „geschenkten“ 9:0-Sieg über Neckarbischofsheim wegen Nichtantritts der Gäste hat der VfL den Klassenerhalt in der Oberliga so gut wie sicher. Drei Spieltage vor Saisonende beträgt der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz sechs Punkte.

Aufgrund von Personalproblemen hatte sich der VfL am Doppelheimspieltag nur zwei Punkte ausgerechnet. Dass es drei wurden, lag an der Absage der krankheitsbedingt dezimierten Neckarbischofsheimer und dem nicht erwarteten Remis gegen die favorisierten Gnadentaler. Für dieses Duell waren die Doppelpaarungen neu aufgestellt worden. So feierte der 15-jährige Michael Goll an der Seite von Patrick Strauch sein Oberligadebüt.

Die neu formierten Paarungen hielten gut mit, sodass erstmals überhaupt in der Rückrunde eine Kirchheimer Führung nach den Doppeln zu Buche stand (2:1). Simon Geßner/Klaus Hummel und Patrick Müller/Sven Körner siegten jeweils in fünf Sätzen. Lediglich Strauch und Goll mussten sich dem Einser-Doppel der Gäste klar geschlagen geben.

Im vorderen Paarkreuz musste Matthias Gantert an seinem Geburtstag Geschenke verteilen anstatt entgegenzunehmen. Aufgrund seiner Schulterverletzung musste er beide Einzel abgeben. Simon Geßner hatte das Glück nicht auf seiner Seite und musste sich den Gnadentaler Spitzenspielern Horlacher und Rakov geschlagen geben.

In der Mitte gab es hart umkämpfte Duelle mit leistungsgerechten Punkteteilungen. Klaus Hummel und Patrick Strauch steuerten jeweils einen Zähler bei. Die Ersatzspieler konnten alle Spiele gewinnen, sodass die Kirchheimer wieder in Führung gingen. Beim Stand von 8:7 musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Geßner und Hummel lieferten sich mit Rakov und Horlacher einen harten Schlagabtausch. Die Vorentscheidung fiel im dritten Satz, als die Kirchheimer eine 8:6-Führung nicht nach Hause spielen konnten und den Durchgang und anschließend das Match verloren.sg

 

Spielstenogramm

VfL Kirchheim - TTC Gnadental 8:8

Geßner/Hummel - Kramer/Zeisberger 3:2; Strauch/Goll - Rakov/Horlacher 0:3; Müller/Körner - Salijani/Petermann 3:2; Geßner/Horlacher 1:3; Gantert - Rakov 0:3; Hummel - Salijani 2:3; Strauch - Kramer 0:3; Müller - Petermann 3:0; Körner - Zeisberger 3:2; Geßner - Rakov 0:3; Gantert - Horlacher 0:3; Hummel - Kramer 3:2; Strauch - Salijani 3:0; Müller - Zaisberger 3:1; Körner - Petermann 3:0; Geßner/Hummel - Rakov/Horlacher 1:3

VfL Kirchheim - TTG N‘bischofsheim 9:0 (kls.)

Anzeige