Lokalsport

Mit frischem Mut, aber ohne vier

Jugendfußball Gut ist die Stimmung bei den A-Jugendfußballern des VfL Kirchheim vorm Heimspiel gegen Normannia Gmünd.

Kirchheim. Die beiden Siege in den vergangenen Spielen haben dem Verbandsstaffel-Sechsten VfL Kirchheim vor dem Heimspiel gegen den Siebten Normannia Gmünd am heutigen Nachmittag (16 Uhr) viel Selbstvertrauen gegeben. „Die Jungs sind heiß“, berichtet Trainer Christopher Andrä von Trainingsleistungen, die ihm gefielen. Für Co-Trainer Tim Siegel ist die Partie nicht ganz gewöhnlich, kickte er doch einst einige Jahre selbst in Gmünd und zählte unter dem späteren VfB- und jetzigen Bröndby-Trainer Alexander Zorniger gar zum damaligen Oberligakader.

Auf der anderen Seite steht in der A-Jugend der Normannen mit Joel Oelkuch der Sohn des ehemaligen VfL-Oberligafußballers und späteren VfB-Profis Michael Oelkuch. Personell sieht es bei Gastgeber Kirchheim nicht optimal aus. Darian Sepe fällt weiterhin aus und wird bis zur Winterpause auch nicht mehr fit werden. Außerdem sind diesmal Jonas Doll, Arbnor Kastrati sowie Kapitän Sascha Flegel nicht mit an Bord.

Dafür soll wie schon im vergangenen Spiel der U17-Akteur Niklas Naujoks das Abwehrzentrum verstärken. fle

Anzeige