Lokalsport

Mit Glück und Brenken zum vierten Auswärtsdreier

Landesliga Beim Weilheimer 2:1 in Hofherrnweiler hält Keeper Ben Brenken zwei Minuten vor Schluss einen Foulelfmeter und verhilft dem TSVW zum vierten Auswärtssieg dieser Saison.

Lennart Zaglauer trifft zum 2:0 für Weilheim - trotzdem musste der TSVW in Hofherrnweiler um den Sieg zittern. Foto: Peter Schli
Lennart Zaglauer trifft zum 2:0 für Weilheim - trotzdem musste der TSVW in Hofherrnweiler um den Sieg zittern. Foto: Peter Schlipf

Am Ende der Begegnung hatte die Elf von Trainer Christopher Eisenhardt das Glück auf ihrer Seite, als Johannes Rief mit einem fragwürdigen Foulelfmeter an Weilheims Torwart Ben Brenken scheiterte. Damit kamen die Limburgstädter – über die gesamte Spielzeit gesehen – zu einem verdienten 2:1(1:0)-Sieg bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Das sah auch Hofherrnweilers Trainer Stefan Schill so: „Es war ein schwaches Spiel von uns. Ein Remis wäre aber nicht verdient gewesen.“

Nach der zwischenzeitlichen 2:0-Führung durch Lennart Zaglauer (67.) hatten die Limburgstädter eigentlich bereits wie der sichere Sieger ausgesehen. Vor allem spielerisch waren die Weilheimer das bessere Team, konnten ihre gefährlichen Angriffsversuche zunächst allerdings nicht in Tore ummünzen.

Ein Sonderlob verdiente sich an diesem sonnigen Sonntagnachmittag Domenic Brück. Der ehemalige Verbandsliga-Kicker, unter der Woche mit Wechselgelüsten zu seinem Heimatverein Göppinger SV konfrontiert, glänzte durch Spielwitz und war Vorbereiter beider Toren. Vor allem das erste Weilheimer Tor war glänzend vorbereitet. Nach einer mustergültigen Vorlage von Brück in den Lauf von Timo Mader hatte dieser keine Mühe, das Leder am herauslaufenden TSG-Torwart vorbei zur 1:0-Führung ins Tor zu schieben (20.).

Vor allem in der ersten halben Stunde waren die Limburgstädter das eindeutig bessere Team, verpassten es aber, ihre knappe Führung weiter auszubauen. Die besten Möglichkeiten vergaben Ferdi Er (25.), Timo Mader (31.) und Brück selbst. Vor allem der letztgenannte hatte die beste Chance, aber bei seinem Schussversuch stand mit Daniel Heisig unglücklicherweise der eigene Mann im Weg (36.). Den ersten Torschuss für die Gastgeber gab es erst kurz vor der Halbzeitpause von Pascal Weidl. Aber dessen abgefälschter Schussversuch war kein Problem für Weilheims Torwart Ben Brenken (42.).

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Limburgstädter die spielbestimmende Mannschaft, und die Gastgeber wirkten weiterhin recht harmlos vor dem Weilheimer Gehäuse. Dies änderte sich nach einer Stunde Spielzeit. Die Hausherren kamen innerhalb von nur zwei Spielminuten zu drei guten Einschussmöglichkeiten. Zunächst scheiterte David Weisensee an Torwart Brenken (60.), und im darauffolgenden Eckball von Pascal Weidl kam Marco Ganzenmüller völlig frei zum Kopfball, aber der Weilheimer Abwehrchef Daniel Heisig rettete für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Torlinie (61.). Wiederum gab es Eckball für die Gastgeber, und dieses Mal bewahrte der Weilheimer Torhüter mit einer Glanzparade seine Mannschaft vor dem drohenden Ausgleichstreffer.

Als eigentlich keiner damit gerechnet hatte, gelang dem TSV Weilheim, erneut nach Vorlage von Brück, durch Lennart Zaglauer das 2:0. Die TSG gab trotzdem nie auf und kam durch einen abgefälschten Schuss von Timo Zimmer noch zum 1:2-Anschlusstreffer (83.).

Danach kam der große Auftritt von Ben Brenken, der seiner Mannschaft mit dem gehaltenen Foulelfmeter den Sieg und den sechsten Platz sicherte.me

Anzeige