Lokalsport

Mit Glück und Segen in die Winterpause

Fußball-Bezirksliga Der VfL Kirchheim überwintert auf Platz fünf, macht es beim 2:1-Sieg gegen den VfB Oberesslingen-Zell aber unnötig spannend.

Der VfL war wild entschlossen, die Hinrunde mit einem Heimsieg zu beenden. Das wurde schon direkt nach dem Anpfiff deutlich, als Zydek den Ball direkt auf den startenden Rechtsaußen Markus Großhans passte, der erst im letzten Moment vom Gegner gestoppt werden konnte. Die Blauen zeigten den Gästen aus Esslingen von Anfang an, wer Herr im Haus ist. In der 5. Minute schlug Ruoff einen herrlichen Diagonalball auf Michael Schweizer. Dessen scharfe Hereingabe schoss Webinger frei stehend über das Tor.

In der 15. Minute war es wieder Schweizer, der eine Ecke von Webinger knapp über das Tor köpfte. Fünf Minuten später schob Webinger eine Flanke von links knapp am Gehäuse vorbei. In der 29. Minute dann spielte Elsässer mit viel Übersicht dem startenden Webinger in die Gasse. Seinen Querpass verwertete Valerian Lekaj zum 1:0 für die Kirchheimer. In der 38. Minute erhöhte Spielertrainer Markus Schweizer auf 2:0. Lucca Ruoff hatte eine von Webinger auf den kurzen Pfosten geschlagene Ecke verlängert und Schweizer verwandelte per Kopf souverän.

Oberesslingen erwies sich in der gesamten ersten Halbzeit lediglich nach Standards gefährlich. In der 47. Minute flankte Großhans auf Zydek, der aus fünf Metern das Tor verfehlte. Wenige Minuten später setzte sich Michael Schweizer auf der linken Seite durch, scheiterte aber am Pfosten. In der 60. Minute traf Großhans nach feiner Einzelleistung nur die Latte. Der VfL hatte zahlreiche Chancen, schon früh alles klar zu machen, doch er nutzte sie nicht. Und so kam, was kommen musste: Nach einer Ecke der Gäste in der 70. Minute erzielte Rendina aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer.

Dieses Tor war ein Wirkungstreffer. Die Blauen verloren fortan ihre spielerische Linie. Das Spiel wurde hektisch. Einzig Lekaj hätte nach einer Flanke von Deuschle noch ein Kirchheimer Tor erzielen können, doch sein Kopfball war zu hoch angesetzt. In der Schlussphase flogen noch einige lange Bälle in den Kirchheimer Strafraum, die jedoch mit Geschick und Glück verteidigt werden konnten. Am Ende konnte der VfL glücklich sein über den gelungenen Hinrundenabschluss, mit dem der Aufsteiger Platz fünf verteidigt.ms

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Zirn – Deuschle (90. Wagner), Ruoff, Elsässer, Ma. Schweizer – Großhans, Zydek, Hechler, Mi. Schweizer (77. Weise) – Webinger (90. Keim), Lekaj (81. De Oliveira).

VfB Oberesslingen/Zell: Tanoglou – Kilicaslan, Gilazgi, Lisac, Turan – Kuci, Giannotti, Patrik Leovac, Muric (46. Sama), Malbasic – Denis Leovac (65. Rendina).

Tore: 1:0 Lekaj (29.), 2:0 Ma. Schweizer (38.), 2:1 Rendina (70.).

Gelbe Karten: Hechler – Patrik Leovac, Giannotti, Malbasic

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Dominik Barth (Heubach)

Anzeige