Lokalsport

Mit harten Bandagen

Knights bezwingen Hamburg in einer Abwehrschlacht

Den vierten Sieg in Folge holten sich Kirchheims Zweitligabasketballer am Samstag vor 1 200 begeisterten Zuschauern in der Sporthalle Stadtmitte. Mit dem 73:60-Erfolg gegen kämpferisch starke Gäste aus Hamburg verteidigten die Ritter ihren dritten Tabellenplatz. Mit 17 Punkten führte Kapitän Richie Williams seine Mannschaft ins Ziel.

Kirchheim. Nach den Siegen gegen Heidelberg, Leverkusen und Köln legten die Kirchheimer am Samstag mit einem Heimsieg gegen den punktgleichen Tabellenfünften aus Hamburg nach. Wieder einmal brachte die knallharte Verteidigung der Mannschaft von Headcoach Michael Mai die Entscheidung. In einer zumeist zerfahrenen, aber immer spannenden und vor allem kämpferisch hochklassigen Partie, zeigten die Knights einen unbedingten Siegeswillen.

Anzeige

„Das war heute vielleicht kein Basketball-Leckerbissen, aber wir haben in der Defensive keinen einzigen leichten Korb zugelassen und es den Hamburgern sehr schwer gemacht“, lobte Mai seine Mannschaft. „Wir haben uns die zwei Punkte mit Einsatz und Willen verdient.“ Vom Start weg setzten die Kirchheimer die Gäste unter Druck und zwangen sie zu Ballverlusten. In den ersten acht Minuten gelangen den Hamburgern lediglich zwei Punkte. Die Hausherren ihrerseits boten auch in der Offensive ein starkes Spiel und erzielten im ersten Viertel 16 Punkte. Doch auch die Nordlichter erhöhten nun die Intensität in der Verteidigung und die Knights kamen nur noch schwer zu Abschlüssen. Eine enge Partie entwickelte sich, die geprägt war von vielen erzwungenen Ballverlusten und harten Zweikämpfen. Dank eines Bekteshi-Dreiers, der einzige erfolgreiche Drei-Punkte-Wurf der Kirchheimer an diesem Abend, retteten die Knights einen Neun-Punkte-Vorsprung in die Kabine.

Auch die zweite Hälfte ließ an Intensität nichts zu wünschen übrig. Immer wieder sahen die Zuschauer spannende Zweikämpfe, die die Schiedsrichter häufig zum Einschreiten zwangen. Die Folge: Beide Mannschaften hatten mit Foulproblemen zu kämpfen. Auf Kirchheimer Seite galt dies besonders für Tim Koch und Keith Rendleman, die mit frühen Fouls belastet waren. Da Andreas Kronhardt und Dennis Nawrocki verletzt fehlten, kämpfte sich das deutsche Trio Bekteshi, Koch und Joos durch die Partie.

„Besnik konnte nur am Anfang der Woche trainieren und war stark erkältet. Er hat heute eine unglaubliche Partie abgeliefert“, lobte Michael Mai den Kirchheimer Guard, der vor Spielbeginn als Youngster der Saison 2014/15 von Liga-Geschäftsführer Daniel Müller ausgezeichnet wurde. Die Kirchheimer Defensive blieb die wirksamste Waffe. Jordan Wild und Johannes Joos, die Hamburgs Center Stefan Schmidt und Michael Wenzl weitestgehend unter Kontrolle hatten, boten beide eine starke Partie. Ein krachender Dunking von Keith Rendleman, sowie ein Steal von Bekteshi, der von Williams per Korbleger abgeschlossen wurde, brachten die Halle zum Beben. Die Mannschaft wurde nach Spielende mit Standing Ovations verabschiedet. „Das ist jetzt meine zweite Saison in Kirchheim, aber so viele Leute habe ich in der Halle noch nicht erlebt“, freute sich Coach Michael Mai über die prächtige Stimmung in der ausverkauften Halle.

Am Samstag treffen die Knights erneut zu Hause auf die punktgleichen Rockets aus Gotha, die sich am Samstag mit 91:81 gegen Essen durchsetzten.