Lokalsport

Mit Humor ins Neuland

Volleyball Nach dem Aus des Regionalligateams übernimmt die zweite Frauenmannschaft des TTV Dettingen das Startrecht in der Landesliga. Von Reimund Elbe

Mit diesem Team starten die Dettinger Volleyballerinnen in die Landesliga (von links nach rechts): Annika Päckert, Alicia Waggershauser, Anika Herdtle, Lisa Brenner, Caro Friedel, Martina Bandle, Marina Brenner, Sabrina Keller, Lola Pfisterer, Anja Beißer, Bianca Dudas, Trainerin Manuela Stief. Es fehlt: Nina Hartmann. Foto: pr

Tränen getrocknet, Lage sondiert, Zuversicht gewonnen: Rund vier Monate nach dem Rückzug der Dettingen Frauen aus der Volleyball-Regionalliga beginnt in der Schlossberggemeinde am Tag der Deutschen Einheit eine neue Zeitrechnung - ohne den bisher gewohnten höherklassigen Sport unter dem Dach des Deutschen Volleyballverbandes (DVV). Lediglich vier Spielerinnen hatten im Frühsommer ihren Verbleib signalisiert und damit eine Regionalliga-Meldung des Klubs für die kommende Saison überflüssig werden lassen. ...

,rft'ta trSeoco-k cnltSrne'eygee(1l e,tur d{'i"th"w: 3,"ighh0"0t:e ,520 mei"n":sniod 3[,0[0 ],5]02 be":"milo ;aeN'a sl)}fc h mesdei tnrueabp nedE red bahen dei otrrtnVnicwaelhe unn dne rieefn lalF s.gotppet Wie von eetiVrisnsee hat ied beesghiri nertgeiDt das rttrtheacS ied aglnaedLsi Dei am agamSst sretentda udeR,n edi rüf den TVT imt wezi inripHetmea egnge den VTS Btasniule und edi STG ilnisegnE nbitng,e iwdr filheicr zu neiem pexnet.Emri

Zlaum ide regtfbiAashges muz ngdätesin iretlegBe rdeenw nköetn - dins hcsi die ladneHennd im Ke.ranl gpnSru von erd lKses-Aa eizw gLien sit lsifwoelez aebr wri nehnme ied fbaegAu etrun deisne senderoebn na ndu tebnie dmati hcau euensrn nejgun Slennneiirpe vernPktespie und tsga ireinTarn nMlaaue eiStf, ide dsa igemestnmii mmoetTuva mov das etr-SrceLliagtaashdtn in auf djeen alFl rzhhamu,nneew zedum tim minee Shscsu ruHmo itshe. okmmt anm lsa Seloprrt nhcos enaiml in die onSttuaii, hics eeni aleisspeSlk hcsnuaues zu stcrhez if.e MtSti yTno dun Eva beutSrhc eiwz eschpsnnhewurlNaceini ni edn drsainaeLaegkld au,f boiwe emd enmVenhre nhca bdeei gtoYsnure asd ipeleSn uaf ine hsteigcweig emrgnAtu rüf end Veiebrlb bmei TVT sgweene neis orD.esll nerK sed rieesgnihb AKTlssemea-a-sn tis iewlred nbneisgmbmaez.eeul trsnuilAeeinltgbei rlasisaC sectinh cahu helabds all edi rde aeevngnngre onMate aagebthk zu hbn.ae ➀Wri hegne mit emien rKade nov 14 pnnnieeerSli ni die gast dsa aemT erdwe eid nrfoureHuraesgd levi e,gentmaEng liWle und nnehae.g

In rde uboeroriagSsvtienn etnegl edi inrntegneDinet ni cnSaeh rinaiTgn im icgehrelV zu elAennsi--eZKtsa ntusmidze schno lam neiige Schpeipn f.aurd cElheit ufa med Nberenra acdh-TmiimP-rfd eoebns azdu iew deriesv auf mde hVlobByell-adeacllfe nud ziwe sronVinrgteeiuerteurb ni nud nlzlnoegrigHe tim tneualrnPzieg mi llteeMi.fdt Ziwe gnrsiitnaeehienniT rpo hoeWc disn tsnz.gteea gitze ishc ersbeit tz,etj adss alel tiereb für ide eenu egbAufa idns ndu ievoitmtr na ied ecaSh itbg ainrTiner Stief ied cObptftntsencmafrtNhaeahfsiris i. iwrd es in dre gadiLlnesa nru ohcn inewge eng.eb Zewnschi 51 dun 105 eitKmeolr gaerbnet edi jeeineiwgl trcFekrthasne: Die its ied ma 14. eNbevmro zmu CS ierelW ob rde silF, die etwseeit mi nhca oerlngzeHl. nA jenem 022,1 med ezttlen a,litpgSe rwid hfesnt,etes eiw hsci asd tiDteenrg kteoPjr ewcttklnei ha.t Dcho lestbs im roeaslfMlsglifs ied arVFuenT-T ihcwe edannl: In rde zeilskBaigr - ndu atimd niee gatEe asl tztleuz ni dre KAsal-se.

Vom Winde verweht

Nur noch zwei der bisherigen Regionalligaspielerinnen des TTV Dettingen werden in der kommenden Saison im Klub aktiv sein. Abteilungsleiterin Clarissa Preuß hatte zwar das Ende ihrer Laufbahn ins Spiel gebracht, stünde dem Landesligateam jedoch „in äußersten Notfällen“ zur Verfügung. Anika Herdtle, zugleich TTV-Jugendleiterin, blieb zwar auch an Bord, wird jedoch aus familiären Gründen nur in der Anfangsphase der Saison auf dem Feld mitwirken.

Zum Drittligisten VfB Ulm zog es derweil Ex-Spielführerin Meike Kehle. Anna-Lena Dosenbach und Katharina Koch schlossen sich mit dem TSV Georgii Allianz ebenfalls einem Drittligisten an. Mittelblockerin Yasemin Pinar wechselte zum Regionalliga-Aufsteiger SV Fellbach. Einige Spielerinnen unterbrachen oder beendeten darüber hinaus aus familiären Gründen ihre Laufbahn - der einstige TTV-Regionalligakader: vom Winde verweht.rei