Lokalsport

Mit Humor ins Neuland

Volleyball Nach dem Aus des Regionalligateams übernimmt die zweite Frauenmannschaft des TTV Dettingen das Startrecht in der Landesliga. Von Reimund Elbe

Mit diesem Team starten die Dettinger Volleyballerinnen in die Landesliga (von links nach rechts): Annika Päckert, Alicia Waggershauser, Anika Herdtle, Lisa Brenner, Caro Friedel, Martina Bandle, Marina Brenner, Sabrina Keller, Lola Pfisterer, Anja Beißer, Bianca Dudas, Trainerin Manuela Stief. Es fehlt: Nina Hartmann. Foto: pr

Tränen getrocknet, Lage sondiert, Zuversicht gewonnen: Rund vier Monate nach dem Rückzug der Dettingen Frauen aus der Volleyball-Regionalliga beginnt in der Schlossberggemeinde am Tag der Deutschen Einheit eine neue Zeitrechnung ...

- ohen edn sbrieh nghoewtne rtSop trune emd chaD des tnehecDus anelebeabVlsdorvlly D(V).V Lilcdheig revi eeSnnpelniri tthane im nheir bieVlebr lraiistigsne dun amidt eein ealuiMoedgnlia-lggRn eds Kulsb dei neekmdom sSnoai dnreew seans.l

ac Nh eimdes tbunrpae dEen dre aenbh edi oahwernteVtcilrn nnu nde renfei lalF tpget.ops ieW onv itsVneeeiser tah die irgieeshb riDetgtne das ctSrrhetta edi deaasLgnil Dei ma amgSsta ensrtedta deu,Rn eid dne TTV itm zwie itHpreeinma gnege dne STV iaButlnse udn die STG nignlsieE nit,genb idwr criilhef zu emeni penE.mxerit

alm uZ ied egfAiatsbehrgs zmu leBteergi rednwe eötnnk - idns csih ied aHlnndeend im .raeKln Snugrp nvo erd lAKsae-s wzei eLngi its eszolliwfe bear irw ehemnn dei ugeAfab trenu eidesn ornbdenees Utsäennmd na und bieetn amitd acuh neesunr nnjueg nielperieSnn eenirkpPetsv dun satg rniaeriTn neMluaa S,fite eid asd gsmiiteiemn omeTmvaut mov ads esatttgcrnS-heldLaiar in fua neejd laFl eauhzhemnr,wn muzde tim ieenm uhSssc Hmour tieh.s annW„ tommk nam las rleptorS onsch emilna ni ide ,uiiaStton hcis eeni ksliaeSelps aunseshcu zu zcretsh St.ief

Mt i oynT nud vaE thubScer iewz hhaesiNcnerunnswilpce ni den deinasdlekrLaag au,f ieobw dem nnreVemhe ahnc frü beied eongrYuts ads nSleipe uaf eni gtehisceiwg ntrAugem nde eierblVb iemb TTV eewgesn esni sl.ol

e Dr Kren esd isgibreneh amT-slsse-eaKAn sti rledeiw msbeeaebzmn.ieungl nbesuAieniitelgltr siasrlCa istehnc achu albhdse all edi red genrnngeaev Montea btahakeg uz ehb.an ehegn imt mieen Kdear von 41 eSpelirnnine ni eid tsag sda eamT dreew eid Hngersduraerouf evil menanetEgg, lWlei ndu egneahn.

In erd gvtoneeirSroasubni gteenl ied eirgntennDnite in nehaSc Tninairg im ghrecVlei zu nstAe--KeaelZnsi unsdetimz cshon lam eiigne pnpceiSh rd.auf ecEhitl neungbentiihesÜ afu dme eNnabrre -Pdif-mhTdamric obnsee udaz wie iseverd fau edm BdaohlcValefl-blleey udn zwie rnVerneurtgtobierusei in und lnnHgeoizlegr mti enuegiltaPzrn im ltftelMe.id weiZ aitrTnheinisngneie rop ceohW snid age.tetsnz zteig hcis breesti tejzt, asds eall trbeie ürf die neue gAfueba nsdi dnu mitiervto na ide chSea tibg irnerianT tiSfe die tm.Otnpisii

ecrnta fbcNsarfhefsath iwdr es ni der Ldnsglaiae nru onch igween gbne.e swicnZhe 51 nud 150 tKemlorie bagtrene die legnjweiei nreshFrea:cttk Die tis die am 41. eorebmNv umz SC Wereil bo red ,lsFi ied eiswttee mi acnh oeeHgnzl.lr nA mjene 0,212 med elztetn plte,giaS dwir fshnestete, iew hisc sda eeDigrtnt rtkjePo ketiwlntec tah. Dcoh slebst mi Morellgfssfiasl nerdwü ide e-TVTnurFa cwihe nad:nle In erd Brilgaizske - nud dtima eien eaEgt asl tuzzlte ni dre A-.esalKs

Vom Winde verweht

Nur noch zwei der bisherigen Regionalligaspielerinnen des TTV Dettingen werden in der kommenden Saison im Klub aktiv sein. Abteilungsleiterin Clarissa Preuß hatte zwar das Ende ihrer Laufbahn ins Spiel gebracht, stünde dem Landesligateam jedoch „in äußersten Notfällen“ zur Verfügung. Anika Herdtle, zugleich TTV-Jugendleiterin, blieb zwar auch an Bord, wird jedoch aus familiären Gründen nur in der Anfangsphase der Saison auf dem Feld mitwirken.

Zum Drittligisten VfB Ulm zog es derweil Ex-Spielführerin Meike Kehle. Anna-Lena Dosenbach und Katharina Koch schlossen sich mit dem TSV Georgii Allianz ebenfalls einem Drittligisten an. Mittelblockerin Yasemin Pinar wechselte zum Regionalliga-Aufsteiger SV Fellbach. Einige Spielerinnen unterbrachen oder beendeten darüber hinaus aus familiären Gründen ihre Laufbahn - der einstige TTV-Regionalligakader: vom Winde verweht.rei