Lokalsport

Mit Humor ins Neuland

Volleyball Nach dem Aus des Regionalligateams übernimmt die zweite Frauenmannschaft des TTV Dettingen das Startrecht in der Landesliga. Von Reimund Elbe

Mit diesem Team starten die Dettinger Volleyballerinnen in die Landesliga (von links nach rechts): Annika Päckert, Alicia Waggershauser, Anika Herdtle, Lisa Brenner, Caro Friedel, Martina Bandle, Marina Brenner, Sabrina Keller, Lola Pfisterer, Anja Beißer, Bianca Dudas, Trainerin Manuela Stief. Es fehlt: Nina Hartmann. Foto: pr

Tränen getrocknet, Lage sondiert, Zuversicht gewonnen: Rund vier Monate nach dem Rückzug der Dettingen Frauen aus der Volleyball-Regionalliga beginnt in der Schlossberggemeinde am Tag der Deutschen Einheit eine neue Zeitrechnung - ohne den bisher gewohnten höherklassigen Sport unter dem Dach des Deutschen Volleyballverbandes (DVV). Lediglich vier Spielerinnen hatten im Frühsommer ihren Verbleib signalisiert und damit eine Regionalliga-Meldung des Klubs für die kommende Saison überflüssig werden lassen. ...

'gel'celttkoe(,eStrocnSfe-n yr1tra tue,r {t"h':iwd" ,hg0h"e30"ti: 25,0 oi"mni"e:dsn [030[, ]520], io:e"mb"l lc}hf; s N' aae) meeisd buptearn enEd edr hneba edi lwhnantectroiVer nnu edn iefrne alFl ge.ttospp eWi vno eVriesenetsi hta dei eriseigbh eDetgitnr asd tethrSartc rüf eid aesnidlgLa Dei am mtgSsaa drtnsetea ,eudRn die ned VTT tmi ziwe rpHtmaeeiin eengg end TSV taniuesBl dun edi GST elnEsgnii ennt,gib iwrd clfeiihr uz iemen .eEmxierptn

Zl amu eid ehfgterAgiassb muz reBlegtei dweren - sdin chsi ide nHdldnenea mi .renKla rugpSn ovn edr aseAKs-l eizw iengL öhreh its olsezwfile abre wri nhmnee eid egaAbuf neurt idseen ensdbnroee na ndu ebteni miadt achu eneunsr unnejg linpenrenSei kntePiepvres nud sgat rnrinieTa unaaMle fiSt,e edi asd tiiieesgnmm mtvmaTeuo mov sad dthSlgerniatsce-Lrata ni afu nedje Flla wenrzmeu,hhna zedum mti neiem chsSus urHmo .thsei kmotm anm lsa oelSrtrp nohcs melian ni edi ant,tuSioi csih eine eksasileSlp scusuhena uz hcrtsze iie.t MSft yoTn ndu Eav beSctuhr wezi wuarehisenicnnspcNelh in dne siednLdaarlakge auf, iwbeo dem ereVnhmne ahcn ebide esYgrtonu asd ipSeeln uaf ein swgigicehet tnmgreAu für dne ribelebV embi TTV eegnswe enis l. sDeorl renK eds ghesrieinb esn-AsaaKes-lTm sit reiwlde elmbsaeziu.mnnegeb egisubrilnAtenteil salCisra eicnths achu ldbsaeh lla edi erd revengnagne atnMeo kghabaet zu behan. ghene imt ineme aredK von 14 eennlnireSip in ide agst asd mTea erewd ide rrdneuusoerfaHg leiv t,Egnganmee Weill dun egn.haen

n I rde iSosaeontirbngrveu engelt edi rneiegnntetiDn in eSachn angiriTn mi elhgiVerc uz t-ZeAseelnK-sain zndtisuem ochns aml eieign hSinppce urfa.d tlihceE uaf edm Nnarrbee i-frPhm-dcTamid seneob duza iwe ersdvei fua med ecörhtlni llolcBVydefaeel-bhal udn zeiw ieoegeunneruVtrrtisbr ni und nggliloeHzner mit ngulzetarnieP mi telt.leMfdi ieZw iegniaTtnsrhieinne orp ceWho nids g.tsaeetzn igetz shic etsbrie etj,zt sasd llae ebteri ied neue gAafeub disn nud otemvitir na ied eahcS tbgi nTeiarrin Stefi ide bmftrctasNaeahcfirssneipn.htitO f dwir se ni edr sdaalgeinL rnu nhco eiweng nbege. Ziecnhws 51 dnu 105 lerKmeoti etrbeang dei gjnleeiiwe ckrtas:enthreF Die sit die ma 4.1 emeNovrb muz SC eeirlW bo rde lsi,F eid tsetewei mi arrhFjüh nhca gnrHle.oelz nA njeme 201,2 dem tnzeetl egSiplta, drwi efthste,ens wei sich asd tDntgriee ojketPr nitweectlk ht.a Dhco sblste mi ssoMfgelsfirlal ied unTrVeTF-a hiewc ndnale: In red riBklaisegz - dnu tdmai enei eEtga sla tzltuze ni rde A.-sleasK

Vom Winde verweht

Nur noch zwei der bisherigen Regionalligaspielerinnen des TTV Dettingen werden in der kommenden Saison im Klub aktiv sein. Abteilungsleiterin Clarissa Preuß hatte zwar das Ende ihrer Laufbahn ins Spiel gebracht, stünde dem Landesligateam jedoch „in äußersten Notfällen“ zur Verfügung. Anika Herdtle, zugleich TTV-Jugendleiterin, blieb zwar auch an Bord, wird jedoch aus familiären Gründen nur in der Anfangsphase der Saison auf dem Feld mitwirken.

Zum Drittligisten VfB Ulm zog es derweil Ex-Spielführerin Meike Kehle. Anna-Lena Dosenbach und Katharina Koch schlossen sich mit dem TSV Georgii Allianz ebenfalls einem Drittligisten an. Mittelblockerin Yasemin Pinar wechselte zum Regionalliga-Aufsteiger SV Fellbach. Einige Spielerinnen unterbrachen oder beendeten darüber hinaus aus familiären Gründen ihre Laufbahn - der einstige TTV-Regionalligakader: vom Winde verweht.rei