Lokalsport

Mit Rückenwind in den Endspurt

Tennis In der Bezirksoberliga sind die Männer des TC Weilheim nach einem 9:0-Sieg über Dettingen/Erms gewappnet für das Aufstiegsspiel zur Verbandsliga Ende Juli.

Jörg Höninger und die TCW-Männer sind bereit für den nächsten Schritt Richtung Verbandsliga. Foto: Carsten Riedl
Jörg Höninger und die TCW-Männer sind bereit für den nächsten Schritt Richtung Verbandsliga. Foto: Carsten Riedl

Der TC Weilheim steuert weiter auf das Aufstiegsspiel in die Tennis-Verbandsliga am 28. Juli zu. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten der Bezirksoberliga, TC Dettingen/Erms II, gewannen die Weilheimer 9:0. Nach Siegen von Patrick Mehring, Jörg Höninger, Andreas Epple, Tobias Mehring sowie den etatmäßigen Herren-30-Akteuren Andreas Dietrich und Ralf Bopp stand es bereits nach den Einzeln 6:0 für den TCW. Auch alle drei Doppel (T. Mehring/Höninger, P. Mehring/Dietrich und Epple/Bopp) gingen an die Weilheimer.

Mit dem 9:0 im Rücken hat der TCW als Tabellenführer nun vor dem abschließenden Gruppenspiel in Leinfelden-Echterdingen sechs Matches Vorsprung. Wird die Gruppe gewonnen, findet eine Woche später auswärts das Relegationsspiel um den Aufstieg statt. Gegner ist voraussichtlich die TS Esslingen.

Die zweite Herrenmannschaft hat ebenfalls gute Versetzungschancen. Nach dem 8:1 bei der SPG Wernau kommt es für das Kreisklasse-Team am kommenden Sonntag zum entscheidenden Spiel um den Aufstieg gegen den TC Schlat II. Ein Sieg oder eine 4:5-Niederlage würden zum Aufstieg in die Bezirksklasse 2 reichen. Gegen Wernau waren Tobias Rösch, Fabian Pitzinger, Christian Stiber, Daniel Schwörer und Jochen Roßmanith in den Einzeln erfolgreich. Lediglich Sebastian Maschke musste eine Niederlage einstecken. In den Doppeln ließen Maschke/Rösch, Pitzinger/Pesl und Stiber/Roßmanith nichts mehr anbrennen.

Damen zahlen erneut Lehrgeld

Erneut gekämpft, erneut dem zu hohen Niveau Tribut gezollt. So lässt sich das Verbandsligaspiel der Weilheimer Damen in Böblingen zusammenfassen. Lisanne Haug, Celine Zorn, Lisa Obermeier, Julia von Fugler, Laura Schmidt und Desiree Schwörer mussten mit einem 0:9 im Gepäck die Heimreise antreten. Erneut zeigte sich, dass die Einstufung als Sechsermannschaft in die Verbandsliga eine zu hohe Hürde war. Die Nummer sechs der Gastgeberinnen war immer noch vier Leistungsklassen besser als Lisanne Haug - die Weilheimer Nummer 1.

Die Damen 30 machten es in der Württembergstaffel einmal mehr spannend. Sibylle Gallagher (4) konnte als Einzige ihr Einzel gewinnen. Irmela Gabriel (1) und Bärbel Haußmann-Zaklan (2) verloren jeweils in zwei Sätzen, Silke Huss-Lehmann (3) unterlag im Match-Tiebreak. Damit war klar: Werden beide Doppel in zwei Sätzen gewonnen, ist die Partie gedreht. Gesagt, getan: Irmela Gab­riel und Bärbel Haußmann-Zak­lan sowie Silke Huss-Lehmann und Petra Sigmund gewannen jeweils in zwei Sätzen. Damit endet die Partie mit 3:3 und einem Satz Vorsprung für Weilheim.

Nicht viel zu ernten gab es für die Herren 40 beim 1:8 im Oberligaspiel bei der SPG Untertürkheim. Ralf Bopp (5), der am spielfreien Herren-30-Wochenende gleich in zwei Teams aushalf, gewann im Match-Tiebreak. Markus Müller (2), ebenfalls von den Herren 30 eingesprungen, unterlag im Match-Tiebreak. Die Einzel von Andreas Breuling (1), Alexander Huss (3), Holger Zahn (4) und Holger Haußmann (6) gingen allesamt an die Gastgeber. In allen drei Doppel war ebenfalls wenig auszurichten.

Die Damen 40 konnten in der Verbandsstaffel einen souveränen 5:1-Heimsieg einfahren. Sabine Faulhaber und Ilona Timmermann gewannen glatt in zwei Sätzen, Christina Kaiser kämpfte sich mit 10:8 im Match-Tiebreak zum Sieg. Ines Maack hatte in zwei Sätzen das Nachsehen. Beide Doppel (Ines Maack/Claudia Fürst sowie Kristina Ulmer/Ilona Timmermann) konnten in zwei Sätzen gewonnen werden.pam

Anzeige