Lokalsport

Mit „Uptown Funk“ zur Titelverteidigung

Sportgymnastik Die Mädels des TSVÖ holen vier Medaillen bei den Landesmeisterschaften.

Meersburg. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte haben die Rhythmischen Sportgymnastinnen des TSV Ötlingen Doppelgold in den Gruppenwettkämpfen der baden-württembergischen Meisterschaften in Meersburg geholt.

In der Jugendwettkampfklasse gelang es dem Team mit Patricia Wetter, Lilly Fischer, Celine Lusiak, Marie Gommel, Pia Müller und Venera Ejupi, ihren Titel aus dem Vorjahr mit ihrer souverän geturnten Choreografie zu „Uptown Funk“ von Bruno Mars zu verteidigen.

Auch das jüngere Team aus der Schülerwettkampfklasse mit Adeline Erdel, Anastasia Kwint, Emelie Sawin, Levke Posvert, Letizia Alagna und Alexandra Propp zeigte eine fehlerfreie Übung und setzte sich eindrucksvoll gegen sehr starke Konkurrenz durch. Somit holten alle jungen Gymnastinnen von Trainerin Tugce Wenzel die Goldmedaille vom schwäbischen Meer nach Hause in die Teckstadt.

Beim Duowettkampf in der freien Wettkampfklasse erreichte das wechselnde Duo mit Meltem Saglik, Yelda Polat und Asli Balikci die Vizemeisterschaft. Die Ötlingerinnen mussten sich lediglich dem haushohen Favoriten TSV Schmiden geschlagen geben.

In der Schülerwettkampfklasse konnte das Duo Rieke Posvert und Cecilia Hägele den vierten Platz erreichen. Rosa Eisen und Angelina Andric mussten hingegen Lehrgeld zahlen: Sie landeten auf dem siebten Platz.

Bei den Einzelgymnastinnen hatten sich Alina Dutt und Kristina Kukscha qualifiziert. Alina Dutt wurde für ihre ausdrucksstarke Darbietung belohnt. Sie landete mit ihrer Reifen-Kür auf einem starken dritten Platz.

Kristina Kukscha hatte sich hingegen während der Wettkampfvorbereitung verletzt und musste den Wettkampf deshalb vorzeitig verlassen.pm

Anzeige