Lokalsport

Mit wenig Training an die Spitze

Tischtennis Die Frauen des VfL Kirchheim übernehmen nach zwei Siegen die Tabellenführung der Bezirksklasse.

Einer der beiden Naberner Erfolgsgarantinnen: Lisa Eckhardt.
Einer der beiden Naberner Erfolgsgarantinnen: Lisa Eckhardt.

Kirchheim. Nach zwei souveränen 8:2-Siegen gegen den TSV Musberg und die TTF Neckarhausen grüßen die Tischtennis-Frauen des VfL Kirchheim von der Tabellenspitze der Bezirksklasse. Mannschaftsführerin Rike Gölz meinte mit einem Augenzwinkern: „Den Gegnerinnen hat ganz offensichtlich der coronabedingte Trainingsrückstand mehr zugesetzt. Wir kommen damit besser klar, weil viele von uns auch schon vor Corona kaum trainiert haben. So kann’s weitergehen.“

Ein erfolgreicher Auftakt in die neue Saison gelang auch dem SV Nabern. In der Landesliga setzte sich der SVN gegen TT Frickenhausen II mit 8:4 durch. Ana Ladan und Lisa Eckhardt waren dabei die Erfolgsgarantinnen, holten zusammen sechs Punkte. Svenja Maurer und Vivianne Schnell gewannen gegen Birgit Wieland, mussten sich aber der stark aufspielenden Lilli Fromm geschlagen geben.

Nach dem TTV Dettingen startete auch der TSV Weilheim mit einem Sieg in die Landesklasse-Saison. Gegen die TSG Eislingen gab es einen 8:2-Erfolg. Nur zu Beginn konnten die Gäste mithalten, ein Doppel und ein Einzel gewinnen. Bei Weilheim überzeugte vor allem Claudia Günter, die sich im Spitzenspiel gegen ­Katja ­Kümmerle durchsetzte. Gudrun Fischer und Anja Löffler blieben am hinteren Paarkreuz ebenfalls ungeschlagen. Max Blon

Anzeige