Lokalsport

„Mittelfristig in die Bezirksliga“

Gaetano Caruana wird zur kommenden Saison gemeinsam mit Stefan Haußmann den Trainerposten bei Fußball-A-Ligist TSV Jesingen übernehmen (wir berichteten). Mit welchen Zielen, erklärt der 36-Jährige, der in seiner langen Laufbahn bereits unter anderem beim VfL Kirchheim, beim TSV Notzingen, beim TSV Weilheim aktiv war und aktuell bei Bezirksligist SGM T/T Göppingen spielt, im Interview.

Anzeige

Was war ausschlaggebend, dass Sie sich dafür entschieden haben, beim TSV Jesingen anzuheuern?

Nachdem der neue Abteilungsleiter Peter Martsch mich kontaktiert hatte, haben wir uns ein paarmal getroffen. Dabei entstanden sehr gute Gespräche. Ich hatte zwar ein paar andere Angebote aus der Region, aber der TSV Jesingen hat sich am meisten um mich bemüht. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war letztendlich das sportliche Konzept, das mir die neue Vereinsführung präsentierte.

Mit welcher Zielsetzung möchten Sie in den kommenden Jahren in Jesingen arbeiten?

Mittelfristig wollen wir in die Bezirksliga aufsteigen und uns bestenfalls dann natürlich auch langfristig dort etablieren, so wie es der TSV in früheren Jahren gewohnt war.

Welche Rolle hat es für Sie gespielt, zusammen mit Stefan Haußmann das Traineramt zu übernehmen?

Wir kennen uns schon sehr lange, haben bereits in Notzingen und beim VfL Kirchheim zusammen gespielt beziehungsweise gearbeitet. Gemeinsam wollen wir engagiert und mit Leidenschaft unsere Ziele umsetzen.

Inwiefern ist nun ein personeller Umbruch geplant mit der Verpflichtung von neuen Spielern?

Personelle Veränderungen sind auf jeden Fall geplant. Vorerst liegt der Fokus jedoch auf den kommenden Wochen und auf dem aktuellen Kader. Dieser soll und muss ruhig arbeiten können, damit die Liga gehalten wird. Aber wir sind absolut davon überzeugt, dass dies klappt. Stefan, ich und die Vereinsführung werden dabei verstärkt beobachten, wer sich wirklich reinhängt und sich für die nächste Saison anbietet. Junge und talentierte Spieler wollen wir aufbauen, allerdings reicht Talent und Wille oftmals allein auch nicht aus. Deswegen möchten wir den Kader auch mit erfahrenen Akteuren ergänzen.

Werden Sie selbst auch wieder auf dem Platz stehen?

Grundsätzlich konzentriere ich mich zurzeit auf meine Weiterentwicklung als Trainer. Meine Ausbildung für die B-Lizenz werde ich im Herbst beginnen. Aktuell bin ich leider noch in Behandlung wegen einer Knieverletzung. Aber ich hoffe, dass die Schmerzen bald weg sind, und dann schließe ich natürlich auch ein Comeback als Spieler nicht aus.Max Pradler