Lokalsport

Mittelmaß statt Vorderfeld

Turnen Zum Auftakt der Drittligasaison muss sich der VfL mit Platz sechs begnügen.

Sicher am Stufenbarren, erfolgreich im Vierkampf: VfL-Turnerin Nora Bauerfeld hat im Rahmen des Drittligaauftakts das Ticket zur
Sicher am Stufenbarren, erfolgreich im Vierkampf: VfL-Turnerin Nora Bauerfeld hat im Rahmen des Drittligaauftakts das Ticket zur Jugend-DM gelöst. Foto: Georg Hrivatakis

Nach vier Jahren in der zweiten Bundesliga sind die Turnerinnen des VfL Kirchheim am ersten von vier Saisonwettkampftagen der dritten Liga nicht über Platz sechs unter den achten teilnehmenden Mannschaften hinausgekommen.

Dabei hatte der nach dem Zweitligaabsteig runderneuerte VfL (wir berichteten) in der Suttgarter Scharrena einen herovrraenden Einstand am Sprung gefeiert: Noemi Rapp, Nora Bauerfeld, Lara Kühl und Nele Rüping legten zusammen 49,45 Punkte vor. Davon steuerte allein Nele Rüping 13,00 Punkte bei - die dritthöchste Sprungwertung des Tages. Das konnte keine der folgenden Mannschaften mehr toppen.

Hoch motiviert wechselten die Kirchheimerinnen zum Barren. Maike Brey übernahm als Erste die Verantwortung und brachte ihr Programm tadellos durch. Neuzugang Lara Kühl ging hingegen die Puste aus. Nach einer Unterbrechung und anschließendem Sturz rückte auch ihr persönliches Ziel, die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften zu schaffen, in weite Ferne. Noemi Rapp konnte nach dem Sprung auch am Barren erneut überzeugen und turnte alle Elemente genau. Weniger Punkte als erhoffte gingen an Nora Bauerfeld und auch Nele Rüping musste einen Stopp einlegen. Ernüchterung trat ein, denn mit 35,05 Punkten war das angestrebte Ziel, sich im Vorderfeld zu halten nicht mehr möglich.

Glanzpunkte am Schwebebalken waren selten und es setzten sich im VfL-Team mit Nora Bauerfeld und Lei Fincke die Mädchen durch, die keine Übungsunterbrechungen zu verzeichnen hatten. Lara Kühl und Nele Rüping warteten mit hohen Schwierigkeitswerten auf, mussten dem Risiko jedoch Tribut zollen.

So blieb nur noch der Bodendurchgang, um Ergebniskosmetik zu betreiben. Das immerhin viertbeste Geräteergebnis ging an das Team aus der Teckstadt. Julia Tabea Stein, Lara Kühl, Nora Bauerfeld hatten dafür den Grundstein gelegt. Den Glanzpunkt am Boden setzte jedoch Nele Rüping: Mit dem gelungenen Doppelsalto und der zweieinhalbfachen Schrau-benverbindung holte sie am Boden die Tageshöchstnote mit 11,90 Punkten.

Am sechsten Platz mit 163,80 Punkten in der Endabrechnung hinter dem Turnteam Leipzig (174,05), der TuG Leipzig (171,75), der TG Breisgau (167,50), dem TB Neckarhausen (166,45) und dem Turnteam Schwaben-Saar (166,40) vermochte dies jedoch nichts zu ändern. Hinter dem VfL platzierten sich noch der TV Herkenrath (162,40) und der TV Braubach (153,75).

Die Chance, in der Tabelle nach oben zu klettern, bietet sich dem VfL bereits in drei Wochen: Am 25. März macht der Drittligatross Station in Waging am See.mp

Rüping und Bauerfeld knacken DM-Norm

Zwei VfL-Turnerinnen hatten in der Scharrena trotz des eher enttäuschenden Mannschaftsergebnisses Grund zum Jubeln. Nele Rüping und Nora Bauerfeld haben die Qualifikationshürde für die deutschen Jugendmeisterschaften im Vierkampf geknackt. Mit 42,85 Punkten war Rüping Fünftbeste aller 56 Turnerinnen, Bauerfeld kam mit 40,15 Zählern auf Platz 13.mp

Anzeige